Luzerner Schulevaluation im Kantonsrat nicht in Frage gestellt


Roman Spirig
Regional / 27.10.20 12:00

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, auch die Volksschulen werden im Kanton Luzern regelmässig benotet. Die Existenz dieser externen Schulevaluation wurde am Dienstag im Luzerner Kantonsrat grossmehrheitlich nicht in Frage gestellt.

Luzerner Schulevaluation im Kantonsrat nicht in Frage gestellt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Luzerner Schulevaluation im Kantonsrat nicht in Frage gestellt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Das Parlament hatte 2018 mit einem Postulat vom Regierungsrat verlangt, dass er die externe Schulevaluation überprüfe, weil diese politisch nicht unumstritten war und deren Effizienz angezweifelt wurde. Sogar ihre Abschaffung war diskutiert worden. Im Juli legte die Kantonsregierung ihren Bericht vor.

Dieser Bericht stellte der seit 2005 alle paar Jahren durchgeführten Schulevaluation insgesamt ein gutes Zeugnis aus. Die externe Schulevaluation löse im Kanton Luzern eine Schulentwicklung aus und sei deswegen wirksam, hiess es in dem Überprüfungsbericht. Die Praxis habe sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt.

Die Kosten der externen Schulevaluation belaufen sich jährlich auf 750000 Franken. Insgesamt kosten die Luzerner Volksschulen 750 Millionen Franken.

Luzern habe eine gute, wirksame und effiziente Schulevaluation, sagte Rahel Estermann (Grüne) als Sprecherin der vorberatenden Kommission. Dort, wo Verbesserungen möglich seien, handle es sich um Details.

CVP, Grüne und GLP nahmen vom Bericht zustimmend Kenntnis. SVP, FDP und SP zeigten sich kritischer und nahmen von dem Papier nur in neutraler Form Kenntnis.

Urban Sager (SP) kritisierte etwa, dass im Bericht von einer Aufbruchstimmung für eine Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements nichts zu spüren sei. Lisa Zanolla (SVP) sagte, Gründe, dass es ohne Schulevaluation nicht gehe, seien dem Bericht nicht zu entnehmen.

Der Kantonsrat nahm schliesslich neutral vom Bericht Kenntnis.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trumps Ex-Stabschef wehrt sich juristisch gegen Kongress-Vorladung
International

Trumps Ex-Stabschef wehrt sich juristisch gegen Kongress-Vorladung

Der einstige Stabschef von Ex-US-Präsident Donald Trump, Mark Meadows, wehrt sich juristisch gegen die Vorladung in den Kongress-Untersuchungsausschuss zur Attacke auf das Kapitol im Januar.

Zürcher Kantonsrat tagt wieder mit Maskenpflicht
Schweiz

Zürcher Kantonsrat tagt wieder mit Maskenpflicht

Die jüngsten Beschlüsse des Bundesrates gelten auch für den Zürcher Kantonsrat: Das Parlament tagt seit Montagmorgen wieder mit Maskenpflicht, auch am Sitzplatz. Nur wer vorne am Rednerpult spricht, darf die Maske abnehmen.

Ständerat lehnt Regulierung des Zuckergehalts in Lebensmitteln ab
Schweiz

Ständerat lehnt Regulierung des Zuckergehalts in Lebensmitteln ab

Der Ständerat ist dagegen, die Menge des zugesetzten Zuckers in industriell hergestellten Süssgetränken und verarbeiteten Lebensmitteln zu begrenzen oder den Zuckergehalt von Lebensmitteln klarer anzugeben. Er hat zwei entsprechende Standesinitiativen abgelehnt.

Winterthurer Pensionskasse beendet Sanierungsmassnahmen
Schweiz

Winterthurer Pensionskasse beendet Sanierungsmassnahmen

Die Pensionskasse der Stadt Winterthur weist derzeit wieder einen Deckungsgrad von knapp über 100 Prozent auf. Sie beendet deshalb die Sanierungsmassnahmen und hebt auch die Verzinsung für die Altersguthaben von 0,5 auf 1 Prozent an.