Luzerner Senior ausgenützt: Spielsüchtige Frau schuldig gesprochen


News Redaktion
Regional / 22.06.21 23:59

Das Luzerner Kriminalgericht hat eine 35-jährige Frau des gewerbsmässigen Betrugs schuldig gesprochen. Sie hatte die Gutmütigkeit eines Seniors ausgenützt und knapp 300'000 Franken ergaunert. Mit dem Geld ging sie ins Casino, statt es für die vorgegebenen Zwecke auszugeben.

Das Kriminalgericht Luzern sprach eine spielsüchtige Frau schuldig. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Kriminalgericht Luzern sprach eine spielsüchtige Frau schuldig. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Das Gericht verurteilte die Frau zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren bei einer Probezeit von fünf Jahren, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Urteilsdispositiv hervorgeht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Staatsanwalt hatte für die Frau eine Freiheitsstrafe von drei Jahren gefordert. Davon hätte sie ein Jahr absitzen sollen.

Die Beschuldigte hatte das Opfer 2013 in ihrer Funktion als Telefonverkäuferin kennengelernt und danach mehrfach besucht. Sie erzählte ihm jeweils von ihren Geldsorgen. Der Mann sagte bei der Zeugenbefragung Ende Mai vor Gericht: Ich hatte Erbarmen mit ihr. Bereits damals soll er ihr 36000 Franken gegeben haben, ein Strafverfahren wurde aber eingestellt. Der Kontakt brach ab.

Im Juli 2016 traten die beiden erneut in Kontakt und die Geschichte ging von vorne los. Der Senior gab ihr erneut Geld für Miete, Versicherungsschulden, Zahnsanierung, Auto oder für ihre zwei Kinder - laut Anklageschrift 278800 Franken.

Die Beschuldigte stritt vor Gericht zwar nicht ab, dass sie von dem Mann viel Geld erhalten habe. Aber ich sagte ihm immer offen, dass ich ein Casinoproblem habe und ihm das Geld nicht zurückbezahlen könne. Der Mann habe ihr dabei jeweils versichert, sie solle sich keine Sorgen machen, sie fänden sicher eine Lösung, er habe das Geld und er helfe ihr gerne. Vor Gericht sagte der Senior, er habe nie gewusst, dass die Frau spielsüchtig sei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

GC und Sion als erste Super-League-Klubs ausgeschieden
Sport

GC und Sion als erste Super-League-Klubs ausgeschieden

GC und Sion scheiden in den 1/16-Finals des Cups als erste Klubs aus der Super League aus. Die Zürcher verlieren in Thun 0:1, die Walliser werden auswärts von Stade Lausanne-Ouchy 0:4 deklassiert.

Inflation in Eurozone steigt auf höchsten Stand seit fast 10 Jahren
Wirtschaft

Inflation in Eurozone steigt auf höchsten Stand seit fast 10 Jahren

Die Inflation im Euroraum ist so hoch wie seit rund zehn Jahren nicht mehr. Die Verbraucherpreise kletterten im August binnen Jahresfrist um 3,0 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte und damit eine frühere Schätzung bestätigte.

Räte entscheiden über höhere Prämienverbilligung für Krankenkasse
Schweiz

Räte entscheiden über höhere Prämienverbilligung für Krankenkasse

Der Bundesrat will die Kantone dazu verpflichten, mehr Geld für die Prämienverbilligung bei der obligatorischen Krankenpflegeversicherung bereitzustellen. Damit will er der Prämien-Entlastungs-Initiative den Wind aus den Segeln nehmen.

Polizei verhaftet nach Messerstecherei in Winterthur drei Männer
Schweiz

Polizei verhaftet nach Messerstecherei in Winterthur drei Männer

Bei einer Auseinandersetzung in der Winterthurer Innenstadt sind am Freitag zwei Männer mit einem Messer verletzt worden. Die Polizei verhaftete drei mutmassliche Täter.