Luzerner Spitalpersonal: Gav-Verhandlungen laufen


Roman Spirig
Regional / 09.01.20 15:02

Das Spitalpersonal des Luzerner Kantonsspitals und der Luzerner Psychiatrie sollen im Rahmen der geplanten Umwandlung in eine AG einen Gesamtarbeitsvertrag erhalten. Nun haben die Sozialpartner an einer ersten Sitzung das Vorgehen für die Verhandlungen festgelegt.

Luzerner Spitalpersonal: Gav-Verhandlungen laufen
Luzerner Spitalpersonal: Gav-Verhandlungen laufen

Der Entwurf des Gesamtarbeitsvertrags (Gav) solle möglichst Ende 2020 vorliegen, teilten die beteiligten Parteien am Donnerstag gemeinsam mit. Die Sozialpartner hätten Stillschweigen über die Verhandlungen vereinbart, eine allfällige Kommunikation - insbesondere gegenüber dem Personal - erfolge gemeinsam oder in gegenseitiger Absprache. Die Urabstimmung beim Personal ist im ersten Halbjahr 2021 vorgesehen.

An den Verhandlungen beteiligt sind die Spitalleitungen des Luzerner Kantonsspitals (Luks), der Luzerner Psychiatrie (Lups) und die Verhandlungsgemeinschaft Gav Luks/Lups. Letztere besteht aus den verschiedenen Personalverbänden sowie den beiden Personalkommissionen.

Zu den Gav-Verhandlungen ist es gekommen, weil das Luks und die Lups von öffentlich-rechtlichen Anstalten in zwei gemeinnützige Aktiengesellschaften umgewandelt werden sollen.

Der Kantonsrat hatte anfangs Dezember vergangenen Jahres der Änderung des Spitalgesetzes in erster Lesung zugestimmt, die Kommission für Gesundheit, Arbeit und soziale Sicherheit sprach sich auch dafür aus, nahm danach aber eine Bestimmung in den Gesetzesentwurf auf, wonach innert zwei Jahren die Sozialpartner dem Personal einen Entwurf für einen Gav zur Urabstimmung unterbreiten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Roche erhält Zulassung von Swissmedic für Krebsmittel Gavreto
Wirtschaft

Roche erhält Zulassung von Swissmedic für Krebsmittel Gavreto

Roche hat vom Schweizerischen Heilmittelinstitut (Swissmedic) für seine Krebstherapie Gavreto (Pralsetinib) eine befristete Zulassung erhalten. Die Zulassung wurde innert kurzer Frist erteilt.

Bezirk Schwyz rechnet auch 2022 mit roten Zahlen
Regional

Bezirk Schwyz rechnet auch 2022 mit roten Zahlen

Der Bezirksrat Schwyz rechnet für 2022 mit einem Fehlbetrag. Er budgetiert bei einem Aufwand von 62,2 Millionen Franken und einem Ertrag von 59,1 Millionen Franken einen Aufwandüberschuss von 3,1 Millionen Franken, wie er am Freitag bekannt gab.

Taliban: Zurschaustellen von Getöteten nur noch mit Richterentscheid
International

Taliban: Zurschaustellen von Getöteten nur noch mit Richterentscheid

Die Taliban-Regierung in Afghanistan hat das öffentliche Zurschaustellen und das Aufhängen der Leichen von Verbrechern ohne richterliche Empfehlung verboten.

Unbekannte stehlen Bargeld in Kirche und Firma im Kanton St. Gallen
Schweiz

Unbekannte stehlen Bargeld in Kirche und Firma im Kanton St. Gallen

Einbrecher sind in Berschis SG in die Räume eines Unternehmens eingedrungen und haben dort einen Tresor aufgebrochen. Die Täter stahlen nach Polizeiangaben Bargeld im Wert von mehreren Zehntausend Franken.