Luzerner SP-Präsident Roth will erneut für Ständerat kandidieren


News Redaktion
Schweiz / 30.09.22 08:38

Im Kanton Luzern will der Präsident der SP, David Roth, erneut für den Ständerat kandidieren. Der 37-Jährige ist am Donnerstagabend von der Stadtpartei einstimmig zuhanden des kantonalen Parteitages vom 17. November nominiert worden. Roth will bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2023 auch für den Nationalrat kandidieren.

Will 2023 in den Ständerat: Der Präsident der SP des Kantons Luzern, David Roth. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Will 2023 in den Ständerat: Der Präsident der SP des Kantons Luzern, David Roth. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Roth war bereits bei den Wahlen 2019 angetreten, wurde aber nicht gewählt. Die beiden Luzerner Ständeratssitze waren seit Gründung des Bundesstaates 1848 bislang immer in bürgerlicher Hand.

Roth ist seit über 20 Jahren in verschiedenen Funktionen für die SP tätig. 2008 wurde er in den Luzerner Grossstadtrat, 2011 in den Kantonsrat gewählt. Von 2011 bis 2014 präsidierte er die Juso Schweiz, ein Jahr länger war er Vizepräsident der SP Schweiz. Seit 2015 ist er Präsident der SP des Kantons Luzern. Er arbeitet als Zentralsekretär bei der Gewerkschaft Syndicom in Bern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lego eröffnet den ersten eigenen Laden in der Schweiz
Wirtschaft

Lego eröffnet den ersten eigenen Laden in der Schweiz

Der Spielzeughersteller Lego hat am Donnerstag im Zürcher Einkaufszentrum Glatt den ersten Lego-Laden der Schweiz eröffnet. Als Konkurrenz zu den Vertriebskanälen, über welche die Lego-Bausätze sonst verkauft werden, sieht Lego den eigenen Laden indes nicht.

Saudi-Arabien von den Polen ausgekontert
Sport

Saudi-Arabien von den Polen ausgekontert

Saudi-Arabien kann den Sensationssieg gegen Argentinien nicht bestätigen Es verliert gegen Polen mit 0:2 und verzweifelt dabei an sich selber sowie an Keeper Wojciech Szczesny.

Finanzmarkt hat in Sachen Klimaverträglichkeit noch Luft nach oben
Schweiz

Finanzmarkt hat in Sachen Klimaverträglichkeit noch Luft nach oben

Die Schweizer Finanzmarktbranche tut zwar schon einiges, um ihre Tätigkeit klimaverträglich zu machen. Es gibt aber noch Luft nach oben für weitere Verbesserungen. Das hat ein Test des Bunds gezeigt, an dem Finanzinstitute freiwillig teilnehmen konnten.

Herzog und Baume-Schneider auf SP-Zweierticket
Schweiz

Herzog und Baume-Schneider auf SP-Zweierticket

Die beiden offiziellen SP-Bundesratskandidatinnen heissen Eva Herzog und Elisabeth Baume-Schneider. Die Fraktion hat sich am Samstag für ein Zweierticket mit den Ständerätinnen aus Basel-Stadt und Jura entschieden.