Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Fans


Roman Spirig
Sport / 13.05.19 15:05

Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, die am Sonntagabend den Abbruch des Fussballspiels zwischen dem FC Luzern und dem Grasshoppers Club Zürich provoziert haben. Teils vermummt waren diese über Absperrgitter gestiegen.

Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Fans (Foto: KEYSTONE / STR)
Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Fans (Foto: KEYSTONE / STR)

Dabei forderten die Fans die Spieler auf, ihre Trikots auszuziehen, weil sie ihrer nicht würdig seien. Die Grasshoppers steigen nach 70 Jahren aus der Super League ab.

Die Staatsanwaltschaft Luzern leitete inzwischen eine Untersuchung wegen Verdacht auf Nötigung ein, wie die Behörde am Montag mitteilte. Zudem will sie wissen, ob sich die Fans mit ihrem Verhalten auch anderweitig strafrechtlich relevant verhalten hätten.

Die Grasshoppers lagen gegen den FC Luzern mit 0:4 Toren im Rückstand, als Anhänger aus dem GC-Fanblock versuchten, das Spielfeld zu betreten.

Nebst den Ordnungskräften des FC Luzern wurde eine Polizeieinheit auf dem Spielfeld eingesetzt, um einen Sturm des Fussballfeldes zu verhindern und die übrigen Zuschauer sowie insbesondere auch Spieler und Betreuer beider Mannschaften zu schützen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fach
Regional

Fach "Medien und Informatik" hält Einzug an Urner Schulen

Wenn am kommenden Montag in Uri das Schuljahr 2019/2020 beginnt, steht erstmals das Fach "Medien und Informatik" gemäss Lehrplan 21 auf dem Stundenplan. Der Kanton hat wegen nötiger Weiterbildung mit der Einführung des Modullehrplans zugewartet.

Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto
Regional

Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto

Ein Motorradfahrer ist am Freitagmorgen in Willisau in ein abbiegendes Auto gefahren und dabei leicht verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf 15'000 Franken.

Jubiläum Landi Linth
Events

Jubiläum Landi Linth

10 Jahre Landi Linth - das wird am 17. und 18. August in Schänis gefeiert.

Über der Axenstrasse müssen Felsblöcke weggesprengt werden
Regional

Über der Axenstrasse müssen Felsblöcke weggesprengt werden

Der Fels über der Axenstrasse kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder kommt es zu neuen Murgängen und die A4 zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR bleibt aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt.