Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Fans


Roman Spirig
Sport / 13.05.19 15:05

Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, die am Sonntagabend den Abbruch des Fussballspiels zwischen dem FC Luzern und dem Grasshoppers Club Zürich provoziert haben. Teils vermummt waren diese über Absperrgitter gestiegen.

Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Fans (Foto: KEYSTONE / STR)
Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Fans (Foto: KEYSTONE / STR)

Dabei forderten die Fans die Spieler auf, ihre Trikots auszuziehen, weil sie ihrer nicht würdig seien. Die Grasshoppers steigen nach 70 Jahren aus der Super League ab.

Die Staatsanwaltschaft Luzern leitete inzwischen eine Untersuchung wegen Verdacht auf Nötigung ein, wie die Behörde am Montag mitteilte. Zudem will sie wissen, ob sich die Fans mit ihrem Verhalten auch anderweitig strafrechtlich relevant verhalten hätten.

Die Grasshoppers lagen gegen den FC Luzern mit 0:4 Toren im Rückstand, als Anhänger aus dem GC-Fanblock versuchten, das Spielfeld zu betreten.

Nebst den Ordnungskräften des FC Luzern wurde eine Polizeieinheit auf dem Spielfeld eingesetzt, um einen Sturm des Fussballfeldes zu verhindern und die übrigen Zuschauer sowie insbesondere auch Spieler und Betreuer beider Mannschaften zu schützen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Übernachten in der Beton-Röhre! Das neue Hotel aus Zug
Regional

Übernachten in der Beton-Röhre! Das neue Hotel aus Zug

Schlafen im Fass, im Iglu, im Heu das kennen wir. Aber Schlafen in der Betonröhre!? Genau ihr habt richtig gehört. Zug hat sein erstes Röhren-Hotel. Anschauen kann man dies ab morgen an der Zuger Messe. Unsere Reporterin Evelyn Leemann konnte aber nicht mehr so lange warten und guckte in die Röhre.

Erst ein Luzerner Ständeratssitz besetzt - Damian Müller wiedergewählt
Regional

Erst ein Luzerner Ständeratssitz besetzt - Damian Müller wiedergewählt

Bei den Ständeratswahlen im Kanton Luzern ist Damian Müller (FDP) im ersten Wahlgang bestätigt worden. Der zweite Sitz, jener des zurücktretenden Konrad Grabers (CVP), konnte noch nicht besetzt werden.

Grüne könnten noch besser abschneiden als erwartet
Schweiz

Grüne könnten noch besser abschneiden als erwartet

Die SVP verliert, die grünen Kräfte legen zu: Diese Prognose scheint sich bei den Nationalratswahlen zu bestätigen, und zwar deutlicher als erwartet. In einigen Kantonen zeichnen sich Überraschungen ab.

Urner sagen Ja zu höheren Dividendensteuern
Regional

Urner sagen Ja zu höheren Dividendensteuern

Der Kanton Uri erhöht die Dividendenbesteuerung von 40 auf 50 Prozent. Das Stimmvolk hat die Teilrevision des Steuergesetzes zur Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (Staf) mit einem Ja-Stimmenanteil von 69,6 Prozent genehmigt.