Luzerner SVP-Nationalrat Franz Grüter will in den Ständerat


Roman Spirig
Regional / 10.04.19 06:54

Der Luzerner SVP-Nationalrat und IT-Unternehmer Franz Grüter will nach einer Legislatur bei den Wahlen im Herbst in den Ständerat wechseln. Dies sagte der 55-Jährige der "Luzerner Zeitung" vom Mittwoch. Luzerns Ständeratssitze waren bisher in der Hand von CVP und FDP.

Luzerner SVP-Nationalrat Franz Grüter will in den Ständerat (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Luzerner SVP-Nationalrat Franz Grüter will in den Ständerat (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Der gelernte Mechaniker und Marketingplaner ist seit 2008 Verwaltungsratspräsident des Schweizer Internet- und Rechenzentrenbetreibers Green.ch. Bis Ende 2015 war der verheiratete Dreifachvater aus Eich auch Geschäftsführer des Unternehmens.

Politisch legte Grüter eine steile Karriere hin: Im Frühling 2015 wurde er auf Anhieb ins Luzerner Kantonsparlament gewählt, im Herbst darauf auch in den Nationalrat. Von 2012 bis 2017 präsidierte er die SVP des Kantons Luzern.

Grüter will den Angaben zufolge im Herbst auch erneut für den Nationalrat kandidieren. Die SVP des Kantons Luzern nominiert ihre offiziellen Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen am 23. Mai.

Der Unternehmer richtet seine Kandidatur nicht gegen den bisherigen FDP-Ständerat Damian Müller sondern gegen CVP-Neukandidatin und Nationalrätin Andrea Gmür, wie er der Zeitung sagte. Sie soll den Sitz des abtretenden Aushängeschilds Konrad Graber verteidigen. Grüter bezeichnet die Chancen, das CVP-Mandat zu gewinnen, als "durchaus realistisch". Er will dazu Unterstützung unter anderem bei der FDP suchen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fünftes Finalspiel ausverkauft
Sport

Fünftes Finalspiel ausverkauft

Der SC Bern meldet, dass das fünfte Spiel der Playoff-Finalserie zwischen Bern und Zug vom Ostersamstag in der PostFinance-Arena in Bern bereits ausverkauft ist. Die Abendkassen bleiben folglich geschlossen.

GC kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen
Sport

GC kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen

Der Tabellenletzte Grasshoppers kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen. Gegen das sich in einer Formkrise befindende Thun kam der Tabellenletzte nach zwei Toren in der Nachspielzeit nicht über ein 1:1 hinaus. Der Abstieg der Zürcher rückt näher.

Statistik zeigt: Je grösser die Städte, desto linker die Regierung
Regional

Statistik zeigt: Je grösser die Städte, desto linker die Regierung

Je grösser die Städte in der Schweiz, desto mehr dominieren linke Parteien in der Regierung. In kleineren Städten mit weniger als 20'000 Einwohner hingegen hat die FDP die Nase vorn, wie eine Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) zeigt.

Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform
Regional

Olma Messen und Messe Luzern planen gemeinsame digitale Plattform

Die Olma Messen und die Messe Luzern wollen ein neues digitales Angebot lancieren: Unter Farming.plus sollen die Aussteller beider Messen unter anderem Projekte, Produkte oder Dienstleistungen vorstellen können. Start ist im November 2019.