Luzerner Theater und FC Luzern pfeifen "Nachspiel" ab


Roman Spirig
Regional / 27.11.20 18:00

Der 5:0-Sieg des FC Luzern gegen Lugano, mit dem sich die Zentralschweizer 2009 den Ligaerhalt sicherten, wird nicht theatralisch nachgespielt. Das Luzerner Theater und der FC Luzern haben das Projekt "Happy End auf der Allmend. Ein Nachspiel" wegen den Coronavorschriften abgepfiffen.

Luzerner Theater und FC Luzern pfeifen Nachspiel ab (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Luzerner Theater und FC Luzern pfeifen Nachspiel ab (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Vorgesehen war, dass am 4. Dezember im Heimstadion des FC Luzern zwei Schauspieler die Partie nachspielen. Das Barragespiel zwischen Luzern und Lugano war das letzte im alten Allmendstadion, zudem sicherte Luzern sich mit dem Kantersieg den Verbleib in der obersten Spielklasse. Der damalige FCL-Präsident Walter Stierli bewachte vom Spielfeldrand aus die Fans, die nach dem Match das Stadion plünderten.

Inszeniert worden wäre das Nachspiel von Massimo Furlan, der den Match zusammen mit André Willmund hätte spielen sollen. Es hätte nur ein Mal und als Grossanlass aufgeführt werden sollen. Mit der Auflage, dass sich wegen Corona maximal 50 Personen versammeln dürfen, könne die Produktion aber nicht in einem adäquaten Rahmen durchgeführt werden, teilte das Luzerner Theater am Freitag mit.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen gelten ab Mitternacht
Schweiz

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen gelten ab Mitternacht

In der Nacht auf Montag treten in der Schweiz neue Massnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie in Kraft. Läden, die keine Güter des täglichen Bedarfs verkaufen, müssen schliessen. Es gilt eine Homeoffice-Pflicht, und höchstens noch fünf Personen dürfen sich treffen.

Chelsea müht sich in Überzahl zum Sieg
Sport

Chelsea müht sich in Überzahl zum Sieg

Chelsea kommt mit dem 1:0 gegen Fulham zum ersten Sieg in der Premier League seit Weihnachten.

Shaqiri erstmals seit 13 Monaten in der Startaufstellung
Sport

Shaqiri erstmals seit 13 Monaten in der Startaufstellung

Manchester United bleibt dank dem 0:0 im Spitzenspiel der Runde bei Titelverteidiger Liverpool Leader der Premier League. Xherdan Shaqiri steht in der Liga wieder einmal in der Startaufstellung.

Chemikalien über Jahre ungeschützt im Beiruter gelagert
International

Chemikalien über Jahre ungeschützt im Beiruter gelagert

Deutsche Experten haben bei der Bergung hochgiftiger Chemikalien im Hafen der libanesischen Stadt Beirut bestürzende Verhältnisse vorgefunden. Grosse Mengen toxischer und leicht entzündbarer Stoffe wurden dort über Jahre ohne besondere Sicherungsmassnahmen gelagert.