Luzernerin Ruckstuhl verpasst Schweizer Rekord


Roman Spirig
Sport / 03.10.19 23:29

Die Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl scheiterte in Doha beim Angriff auf ihren Schweizer Rekord (6391 Punkte). Die Luzernerin beendete den Wettkampf mit 6159 Zählern im guten 9. Rang. Vor zwei Jahren in London hatte Platz 11 resultiert.

Luzernerin Ruckstuhl verpasst Schweizer Rekord (Foto: KEYSTONE / EPA / VALDRIN XHEMAJ)
Luzernerin Ruckstuhl verpasst Schweizer Rekord (Foto: KEYSTONE / EPA / VALDRIN XHEMAJ)

Den zweiten Tag eröffnete Ruckstuhl mit mässigen 5,73 m im Weitsprung. In ihrer Paradedisziplin Speerwerfen hievte sich die 21-Jährige als Tagesbeste (55,35 m) in den 11. Zwischenrang. Bereits der erste Tag war ein Auf und Ab gewesen. "Hürden gut, Hoch okay, Kugel gut, 200 m okay", lautete die Bilanz am Mittwochabend. Der Schweizerin gelang in Doha in keiner Disziplin eine persönliche Bestleistung im Rahmen eines Siebenkampfes.

Gold sicherte sich die Britin Katarina Johnson-Thompson mit der Jahresweltbestleistung von 6981 Punkten vor der belgischen Olympiasiegerin Nafissatou Thiam (6677), die als Titelverteidigerin angetreten war. Bronze holte die Österreicherin Verena Preiner (6560). Für Johnson-Thompson war es die erste WM-Medaille im Freien.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gladbach verpasst Vorstoss auf den 3. Rang
Sport

Gladbach verpasst Vorstoss auf den 3. Rang

Borussia Mönchengladbach mit Goalie Yann Sommer und Innenverteidiger Nico Elvedi verpasste den möglich gewesenen Vorstoss auf den 3. Rang in der Bundesliga.

Das Ende der unglaublichen Siegesserie von Edwin Moses
Sport

Das Ende der unglaublichen Siegesserie von Edwin Moses

Heute vor 33 Jahren endete die längste Siegesserie auf der Tartanbahn: Der amerikanische 400-m-Hürdenläufer Edwin Moses musste sich in Madrid nach 122 Siegen in Folge geschlagen geben.

Leck in russischem Kraftwerk - 500 Spezialisten kämpfen gegen Folgen
International

Leck in russischem Kraftwerk - 500 Spezialisten kämpfen gegen Folgen

Nach dem Leck in einem russischen Kraftwerk am Nordpolarmeer versuchen Einsatzkräfte, eine grössere Umweltkatastrophe zu verhindern.

Corona-Infektionen in Iran erreichen neuen Höchststand
International

Corona-Infektionen in Iran erreichen neuen Höchststand

Die Zahl innerhalb von 24 Stunden erfasster Corona-Infektionen im Iran hat einen neuen Höchststand erreicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstag wurden seit dem Vortag 3574 Neuinfektionen gemeldet.