Macron: Briten müssen Wort halten und Brexit-Vertrag respektieren


News Redaktion
International / 12.06.21 13:42

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron möchte einen Neustart der französisch-britischen Beziehung. Macron habe sich am Samstagmorgen während des G7-Gipfels im südenglischen Cornwall mit dem britischen Premier Boris Johnson getroffen, wie der Élyséepalast mitteilte. Macron sei bereit für einen "Reset". Allerdings habe er nachdrücklich betont, dass die Briten das den Europäern gegebene Wort halten und den Rahmen des Brexit-Vertrags respektieren müssten.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, begrüßt Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich. Foto: Phil Noble/Pool Reuters/AP/dpa (FOTO: Keystone/Pool Reuters/AP/Phil Noble)
Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, begrüßt Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich. Foto: Phil Noble/Pool Reuters/AP/dpa (FOTO: Keystone/Pool Reuters/AP/Phil Noble)

Vor einigen Wochen war der Fischerei-Streit zwischen London und Paris vor der Kanalinsel Jersey eskaliert, die zwar zur britischen Krone, aber nicht zum Vereinigten Königreich gehört. Dabei ging es um Fischereilizenzen - zuletzt hatten sich die Wogen aber wieder etwas geglättet. Auch beim Thema Nordirland gibt es Unstimmigkeiten zwischen Grossbritannien und der Europäischen Union.

Macron habe nun in dem Gespräch mit Johnson auch betont, dass Frankreich und Grossbritannien eine gemeinsame Vision und gemeinsame Interessen bei wichtigen globalen Fragen teilten. Es gebe ausserdem einen gemeinsamen Ansatz bei Themen wie der Rüstungskontrolle.

Zur Gruppe der Sieben (G7) gehören die USA, Deutschland, Kanada, Grossbritannien, Frankreich, Italien und Japan. Auch die EU nimmt an ihren Treffen teil, das noch bis einschliesslich Sonntag andauert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kritik an Grossbritannien und EU im Brexit-Streit über Nordirland
International

Kritik an Grossbritannien und EU im Brexit-Streit über Nordirland

Im Streit zwischen Grossbritannien und der EU über Brexit-Regeln für Nordirland hat ein Ausschuss des britischen Oberhauses beide Seiten deutlich kritisiert. Die "grundlegend fehlerhaften Ansätze" beider Seiten hätten zu einer ernsthaften Verschlechterung der Beziehungen gefährt, wie ein Bericht des Ausschusses festhält, über den die Nachrichtenagentur PA am Donnerstag berichtete.

EU droht Türkei im Zypernkonflikt mit Sanktionen
International

EU droht Türkei im Zypernkonflikt mit Sanktionen

Die Europäische Union droht der Türkei wegen der jüngsten Eskalation des Zypernkonflikts mit Sanktionen.

Jolanda Neff:
Sport

Jolanda Neff: "Ich hoffe, ich wache nicht auf"

Jolanda Neff hofft, dass ihr Olympiasieg und der Schweizer Dreifachtriumph nicht nur ein Traum ist. Die Stimmen zum historischen Rennen.

US-Aussenminister Blinken zu Besuch in Indien gelandet
International

US-Aussenminister Blinken zu Besuch in Indien gelandet

US-Aussenminister Antony Blinken ist zu seinem ersten amtlichen Besuch in Indien angekommen. Er landete am Dienstagabend (Ortszeit) in Neu Delhi, wie ein Sprecher des US-Aussenministeriums auf Twitter schrieb. Man freue sich, die "starke und wachsende" Partnerschaft der beiden Länder auszudehnen. Blinken will am Mittwoch Indiens Premierminister Narendra Modi sowie Aussenminister Subrahmanyam Jaishankar treffen.