Mädchen in Wilen bei Wollerau tischt Polizei falsche Hundebiss-Geschichte auf


Roman Spirig
Regional / 15.03.19 00:00

Nicht die Wahrheit gesagt hat ein Mädchen der Polizei nach einem Hundeangriff in Wilen bei Wollerau gestern Mittwoch, bei dem eine 16-Jährige spitalreif gebissen wurde. Aus Angst, das Tier werde eingeschläfert, erfanden die Beteiligten eine falsche Geschichte.

Mädchen in Wilen bei Wollerau tischt Polizei falsche Hundebiss-Geschichte auf (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Mädchen in Wilen bei Wollerau tischt Polizei falsche Hundebiss-Geschichte auf (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Der Halter des Hundes habe sich mittlerweile gemeldet, teilte die Kantonspolizei Schwyz am Donnerstag mit. Es habe sich herausgestellt, dass die Umstände des Bisses völlig anders sind, als sie der Polizei ursprünglich gemeldet wurden.

Die Befragung des Hundehalters habe ergeben, dass zwei Mädchen, von denen eines den Hundehalter kennt, am Mittwoch dessen Wohnung betraten. Dabei griff der Hund eine von ihnen an und verletzte sie an Kopf und Oberschenkel. Der 29-jährige Hundehalter eilte herbei und zog den Hund weg.

In der ersten Version hatte das eine Mädchen noch angegeben, der Vorfall habe sich bei der Bushaltestelle "Eulen" in Wilen zugetragen. Der Hund sei angeleint gewesen, als sie ihm auf dem Trottoir begegneten, der Hundehalter habe sich nach dem Vorfall mit dem Hund entfernt, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Auf diese Falschaussagen einigten sich die Beteiligten laut der Polizei, um ein Einschläfern des Tieres zu verhindern. Der Hundehalter wird an die Staatsanwaltschaft Höfe Einsiedeln verzeigt wegen möglicher Irreführung der Rechtspflege. Das unverletzte Mädchen wird bei Jugendanwaltschaft des Kantons Schwyz angezeigt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"#Lernsieg": 17-Jähriger wirbt für Lernen mit Social Media

Mit Instagram und Snapchat spielend lernen - für viele Jugendliche klingt das wohl sehr verlockend. Ein 17 Jahre alter Österreicher veröffentlicht nun ein Buch mit entsprechenden Tricks. Sein Motto: Die Schüler sind schon digitalisiert, die Lehrer aber noch nicht.

Wahl-Skandal regional! Wahlhelfer kumulieren 200 ungültige Wahlzettel von Hand und verschicken sie im Entlebuch
Regional

Wahl-Skandal regional! Wahlhelfer kumulieren 200 ungültige Wahlzettel von Hand und verschicken sie im Entlebuch

Wahlhelfer haben rund 200 Wahlzettel verschickt, auf denen sie FDP-Kantonsratskandidat Reto Zemp aus Schüpfheim von Hand kumuliert haben. Diese Listen sind ungültig, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) heute Freitag mitteilte.

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar
International

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

Der mutmassliche Todesschütze von Utrecht hat sich zur Tat bekannt und erklärt, allein gehandelt zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in der niederländischen Stadt mit. Aber zum Motiv des 37-Jährigen wurde nichts mitgeteilt.

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden
Sport

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

Die Basler St. Jakobshalle soll in Roger-Federer-Arena umbenannt werden: Dies verlangt eine Volksinitiative, die nun im Kanton Basel-Stadt lanciert wird. Bisherige Bestrebungen für den Namenswechsel sind gescheitert.