Magdalena Andersson erneut zu Schwedens Ministerpräsidentin gewählt


News Redaktion
International / 29.11.21 15:20

Die Sozialdemokratin Magdalena Andersson ist zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage zur Ministerpräsidentin von Schweden gewählt worden.

ARCHIV - Magdalena Andersson, bisherige Finanzministerin von Schweden und Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei, während einer Pressekonferenz nach der Ernennung zur neuen schwedischen Ministerpräsidentin. Foto: Erik Simander/TT News Agency/AP/dpa (FOTO: Keystone/TT News Agency/AP/Erik Simander)
ARCHIV - Magdalena Andersson, bisherige Finanzministerin von Schweden und Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei, während einer Pressekonferenz nach der Ernennung zur neuen schwedischen Ministerpräsidentin. Foto: Erik Simander/TT News Agency/AP/dpa (FOTO: Keystone/TT News Agency/AP/Erik Simander)

Wie bereits bei einem ersten Votum am vergangenen Mittwoch erhielt sie auch bei einer Parlamentsabstimmung am Montag die nötige Unterstützung. Nach ihrer ersten Wahl war sie im Zuge eines Haushaltsstreits noch am selben Tag wieder zurückgetreten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungsrat genehmigt Umzonung des ehemaligen
Regional

Regierungsrat genehmigt Umzonung des ehemaligen "Konsi" in Luzern

Der Dreilindenpark in der Stadt Luzern ist keine Grünzone mehr, sondern eine Sonderbauzone. Der Regierungsrat hat die Einsprachen abgelehnt und die Schaffung der Dreilindenparkzone gutgeheissen, wie er am Mittwoch mitteilte.

Südkorea: Nordkorea testet zwei mutmassliche Marschflugkörper
International

Südkorea: Nordkorea testet zwei mutmassliche Marschflugkörper

Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs mindestens zwei mutmassliche Marschflugkörper abgefeuert. Die Raketen seien am Dienstagmorgen (Ortszeit) abgeschossen worden, teilte der Generalstab mit. Es werde vermutet, dass Lenkflugkörper getestet wurden. Der Waffentest werde zusammen mit den USA noch genauer ausgewertet. Wie weit die Flugkörper flogen und wo sie landeten, war zunächst nicht bekannt.

Zustimmung und Kritik zur Klimapolitik der kleinen Schritte
Regional

Zustimmung und Kritik zur Klimapolitik der kleinen Schritte

Der Luzerner Kantonsrat hat sich am Montag grundsätzlich für eine verstärkte Klimapolitik ausgesprochen. Während auf der einen Seite gegen einen "herbeiregulierten" Klimaschutz geweibelt wurde, forderte die andere Seite ein deutlich stärkeres Engagement des Kantons.

Glarus will Burka-Verbot mit Ordnungsbussen durchsetzen
Regional

Glarus will Burka-Verbot mit Ordnungsbussen durchsetzen

Die Glarner Regierung will das mit der Burka-Initiative beschlossene Verhüllungsverbot mit einfachen Ordnungsbussen durchsetzen. Damit kommt sie zu einem anderen Schluss als das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD).