Malgin von Florida zu Toronto


News Redaktion
Sport / 19.02.20 18:10

Denis Malgin wechselt innerhalb der NHL von den Florida Panthers zu den Toronto Maple Leafs. Florida gibt den Schweizer Offensivspieler im Tausch mit dem kanadischen AHL-Stürmer Mason Marchment ab.

Denis Malgin (62) drückt den Gegner weg. (FOTO: KEYSTONE/AP/Frank Gunn)
Denis Malgin (62) drückt den Gegner weg. (FOTO: KEYSTONE/AP/Frank Gunn)

Nach einem verheissungsvollen Saisonstart mit drei Toren und fünf Assists aus den ersten neun Spielen wurde Malgin bei Florida zuletzt immer weniger eingesetzt. Seit dem Jahreswechsel absolvierte der 23-jährige Stürmer nur noch sieben Spiele. In 184 NHL-Partien für die Panthers erzielte der Oltner seit seinem NHL-Debüt im Oktober 2016 28 Tore und gab 32 Assists. Sein Vertrag läuft noch bis zum Ende der laufenden Saison.

In Toronto kommt es für den 23-jährigen Malgin zu einem Wiedersehen mit Auston Matthews. Der ein Jahr jüngere Amerikaner spielte in der Saison 2015/16 zusammen mit Malgin bei den ZSC Lions, ehe er im Sommer 2016 als Nummer 1 gedraftet wurde. Auch Malgin wechselte daraufhin nach Übersee. Nun kreuzen sich ihre Wege erneut in der kanadischen Millionen-Metropole.

Toronto liegt in der Atlantic Division zwei Punkte vor Florida auf Rang 3 und damit auf einem Playoff-Platz. Allerdings hat Florida noch zwei Spiele weniger ausgetragen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kobe Bryant posthum in die Hall of Fame aufgenommen
Sport

Kobe Bryant posthum in die Hall of Fame aufgenommen

Die Ende Januar tödlich verunglückte Basketball-Legende Kobe Bryant ist in die Hall of Fame aufgenommen.

Brennendes Hausdach in Oberriet
Regional

Brennendes Hausdach in Oberriet

In Oberriet SG ist am Donnerstagmittag auf dem Dach eines Hauses ein Brand ausgebrochen. Als Ursache steht eine Fotovoltaikanlage im Vordergrund.

Sportler @ Home: Der SFV-Captain über die Corona-Krise und seine Zukunft
Sport

Sportler @ Home: Der SFV-Captain über die Corona-Krise und seine Zukunft

Stephan Lichtsteiner spürt die Ohnmacht. Der Captain der Nationalmannschaft hat im Fussball während zwei Jahrzehnten fast alles erlebt – bis ein Virus global alles aus den Fugen hob.

Schweiz unterstützt Minenräumung mit 17,6 Millionen Franken
Schweiz

Schweiz unterstützt Minenräumung mit 17,6 Millionen Franken

Die Schweiz setzt sich weiter für die humanitäre Minenräumung ein. Die Eidgenossenschaft hat dafür im letzten Jahr 17,6 Millionen Franken investiert. Sie unterstützte Feldprojekten in verschiedenen kontaminierten Ländern.