Malters schliesst 2020 klar besser ab als erwartet


Roman Spirig
Regional / 16.04.21 16:39

Die Luzerner Gemeinde Malters schliesst 2020 finanziell um fast 4 Millionen Franken besser ab als erwartet. Zur Verbesserung beigetragen haben höhere Steuereinnahmen, tiefere Schulausgaben und die Coronapandemie, wie die Gemeinde am Freitag mitteilte.

Malters schliesst 2020 klar besser ab als erwartet (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Malters schliesst 2020 klar besser ab als erwartet (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Die Jahresrechnung 2020 der Gemeinde Malters schliesst bei einem Gesamtaufwand von 51,34 Millionen Franken mit einem Plus von 3,16 Millionen Franken ab. Budgetiert war ein Mehraufwand von 0,8 Millionen Franken.

Zur Verbesserung beigetragen haben namentlich die Steuereinnahmen. Die ordentlichen Steuern, die Steuernachträge sowie die Grundstück- und Kapitalsteuern fielen um total 1,8 Millionen Franken höher aus als veranschlagt. Die Kosten für die Bildung waren 1,3 Millionen Franken tiefer als erwartet, dies weil weniger Klassen geführt wurden und weil die Volksschulbeiträge des Kantons höher ausfielen.

Die Coronapandemie habe einen Einfluss auf die Finanzen von Malters ausgeübt, teilte der Gemeinderat mit. Er schätze die Minderausgaben auf 200000 Franken. Dies sei aber eine kurzfristige Betrachtungsweise, die Auswirkungen auf 2021 und die Folgejahre seien bezüglich wirtschaftlicher Schäden, ausbleibender Steuererträge oder steigender Sozialhilfefälle unklar.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

BAG meldet 3683 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden
Schweiz

BAG meldet 3683 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 3683 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 15 neue Todesfälle und 89 Spitaleinweisungen.

SPD verspricht soziale Klimapolitik
International

SPD verspricht soziale Klimapolitik

Die SPD zieht mit dem Versprechen eines sozialen Umbaus der Wirtschaft hin zur Klimaneutralität in den Bundestagswahlkampf.

Luzerner Kantonsrat genehmigt Ausbau der Rängglochstrasse
Regional

Luzerner Kantonsrat genehmigt Ausbau der Rängglochstrasse

Der Luzerner Kantonsrat hat zwei Strassenbauprojekte genehmigt, nämlich die Sanierung der Rängglochstrasse zwischen Kriens und Littau und der Hauptstrasse zwischen Neuenkirch und Nottwil. Die beiden Vorhaben kosten zusammen knapp 80 Millionen Franken.

Glarus: Gemeindepräsident Marti tritt nicht zur Wiederwahl an
Regional

Glarus: Gemeindepräsident Marti tritt nicht zur Wiederwahl an

Die Amtszeit des Glarner Gemeindepräsidenten Christian Marti (FDP) endet im Sommer 2022. Er tritt nicht zur Wiederwahl an. Marti ist der letzte Gründungspräsident seit der Grossfusion, der noch im Amt ist.