Mann bei Arbeitsunfall in Altdorf abgestürzt und verletzt


Roman Spirig
Regional / 07.08.19 16:01

In Altdorf ist ein Mann beim Arbeiten abgestürzt und schwer verletzt worden. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, kontrollierte der 55-Jährige in einem Dachstock eine Lüftung. Dabei stürzte er von einem Tragbalken rund drei Meter tief in die untere Etage.

Mann bei Arbeitsunfall in Altdorf abgestürzt und verletzt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Mann bei Arbeitsunfall in Altdorf abgestürzt und verletzt (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Der Mann zog sich beim Sturz erhebliche Verletzungen zu. Er wurde durch den Rettungsdienst ins Kantonsspital überführt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug
Schwingen

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug

Die erste Festnacht am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug ist aus Sicht der Polizei friedlich verlaufen. Einiges zu tun hatten allerdings die Sanitätsdienste. Sie betreuten am Freitag und in der Nacht rund 80 Menschen wegen Schürfungen und Schnittwunden. Sechs Personen wurden in ein Spital gebracht.

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski
Regional

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski

Zwei Personen scheiden Ende Oktober aus der Geschäftsleitung der Luzerner Polizei aus. Neben Personalchefin Daniela Burri verlässt mit Bernhard Aregger auch der Chef Einsatz und Planung die Polizei. Er wird Geschäftsführer bei Swiss Ski.

5. Gang: Wicki - Stucki gestellt, Orlik und Bieri gewinnen auch zum 5. Mal
Regional

5. Gang: Wicki - Stucki gestellt, Orlik und Bieri gewinnen auch zum 5. Mal

Die Spitzenpaarung vom Sonntagmorgen am Eidgenössischen Fest in Zug ergab keinen Sieger. Nach sieben Minuten stellten Joel Wicki und Christian Stucki. Der junge Sörenberger erarbeitete sich die eher gefährlicheren Situationen. Aber ein spektakulärer Angriff, der zur Entscheidung hätte führen können, gelang keiner der beiden.

Luzern: Er zündete seinen Lebenspartner an! Vier Jahre Gefängnis
Regional

Luzern: Er zündete seinen Lebenspartner an! Vier Jahre Gefängnis

Das Kriminalgericht Luzern hat einen Mann schuldig befunden, 2015 seinen damaligen Lebenspartner mit Leichtbenzin übergossen und angezündet zu haben. Es verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren.