Mann bei Selbstunfall mit Auto in Spiringen schwer verletzt


News Redaktion
Regional / 30.07.20 23:59

Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen in Spiringen UR hat sich am Donnerstagabend ein Mann schwer verletzt. Der 79-jährige Fahrer geriet auf der Getschwilerstrasse talwärts Richtung Chipfen aus noch unbekannten Gründen von der Schotterstrasse ab.

Die Rega hat einen schwer verletzten Mann nach einem Selbstunfall in Spiringen UR ins Kantonsspital Luzern geflogen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Die Rega hat einen schwer verletzten Mann nach einem Selbstunfall in Spiringen UR ins Kantonsspital Luzern geflogen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Er fuhr links über das Wiesland und kollidierte dort frontal mit einem Stall, wie die Kantonspolizei Uri am Donnerstag bekannt gab. Der Lenker verletzte sich bei der Kollision lebensbedrohlich. Der Rettungsdienst Uri versorgte ihn zunächst vor Ort. Später flog die Rega den Mann ins Luzerner Kantonsspital.

Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 10000 Franken. Die Höhe des Drittschadens am Wiesland und am Stall ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kantonspolizei Uri und die Staatsanwaltschaft Uri klären die Unfallursache ab.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cinema Drive-in, Luzern
Events

Cinema Drive-in, Luzern

Vom 6. bis 29. August kann man auf dem Areal von Aeschbach Chocolatier in Root LU insgesamt 12 Filmhighlights im Cinema Drive-in geniessen.

Bund stuft das spanische Festland ab Samstag als Risikoregion ein
Schweiz

Bund stuft das spanische Festland ab Samstag als Risikoregion ein

Das spanische Festland befindet sich ab Samstag auf der vom Bund erstellten Liste der Corona-Risikogebiete. Personen, die von dort in die Schweiz einreisen, müssen zehn Tage in Quarantäne. Ausgenommen sind die Balearen und die Kanaren.

Wawrinka:
Sport

Wawrinka: "Das Tennis fehlte mir nicht"

Stan Wawrinka ist bereit. Bereit, wieder wettkampfmässig Tennis zu spielen, zunächst auf Challenger-Niveau in Prag. Bereit aber auch, um noch ein paar Jahre Karriere anzuhängen.

Fahrdienst-Vermittler Uber mit tiefroten Zahlen
Wirtschaft

Fahrdienst-Vermittler Uber mit tiefroten Zahlen

Der weltgrösste Fahrdienst-Vermittler Uber hat inmitten der Corona-Krise einen weiteren hohen Verlust erlitten. Im zweiten Quartal fiel unterm Strich ein Minus von 1,8 Milliarden Dollar (1,66 Milliarden Franken) an, wie der Taxikonkurrent am Donnerstag mitteilte.