Mann greift Passanten an - Einweisung in psychiatrische Klinik


News Redaktion
Regional / 04.09.21 14:46

Ein Mann hat am Freitagabend in Rotkreuz ZG mit Gegenstände um sich geworfen und Personen angegriffen. Er stand mutmasslich unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Einsatzkräfte der Zuger Polizei haben einen Mann in Gewahrsam genommen, der zuvor Passanten angegriffen hatte. Der Mann musste ärztlich betreut werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Einsatzkräfte der Zuger Polizei haben einen Mann in Gewahrsam genommen, der zuvor Passanten angegriffen hatte. Der Mann musste ärztlich betreut werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Bei der Einsatzleitzentrale seien am Freitag um 19.30 Uhr Meldungen eingegangen, das ein Mann in Rotkreuz Dinge um sich werfe und Personen angreife, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Samstag mit. Die Einsatzkräfte hätten den Mann an der Haldenstrasse anhalten können. Er habe sich auch gegenüber ihnen aggressiv und verbal ausfällig verhalten.

Der 35-jährige Schweizer stand demnach mutmasslich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Der aufgebotene Notfallpsychiater verfügte aufgrund des Gesundheitszustandes des Mannes die Einweisung in eine psychiatrische Klinik.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Wellenbrecher" ist deutsches "Wort des Jahres" 2021

"Wellenbrecher" ist das deutsche "Wort des Jahres" 2021. Der aus dem Küstenschutz und Schiffbau bekannte Begriff werde für Massnahmen benutzt, die zum Schutz der Bevölkerung in der Corona-Pandemie angewendet werden, teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Freitag in Wiesbaden mit.

Union Berlin bezwingt geschwächtes Leipzig
Sport

Union Berlin bezwingt geschwächtes Leipzig

Union Berlin und Trainer Urs Fischer bezwingen auch RB Leipzig.

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise
International

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise

Angesichts der neuen Omikron-Variante und des bevorstehenden Winters verschärft die US-Regierung die Regeln für Corona-Tests für Reisende in die USA. Aus dem Weissen Haus hiess es, ein Negativ-Test dürfe von Anfang kommender Woche an höchstens 24 Stunden vor der Abreise in die USA gemacht worden sein. Die Neuregelung betreffe alle internationalen Reisenden unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihres Impfstatus. Bislang gilt eine Frist von drei Tagen. Zusätzlich müssen Ausländer in der Regel schon jetzt eine vollständige Covid-19-Impfung nachweisen, bevor sie eine Flugreise in die USA antreten können. US-Präsident Joe Biden will sich am Donnerstag zu den neuen Massnahmen äussern.

Obwalden treibt Digitalisierung bei den Steuern voran
Regional

Obwalden treibt Digitalisierung bei den Steuern voran

Das Steuerneintreiben im Kanton Obwalden kann dereinst komplett auf dem digitalen Weg erfolgen. Der Kantonsrat hat in seiner Sitzung vom Freitag einen Objektkredit von 1 Million Franken einstimmig bewilligt, um das Steuerportal zu erweitern.