Mann in Adelboden bei Polizeiwaffeneinsatz tödlich getroffen


News Redaktion
Schweiz / 22.05.20 18:28

Bei einem Polizeieinsatz ist am Donnerstag in Adelboden ein Mann von einem Schuss aus einer Dienstwaffe tödlich getroffen worden. Die Polizei spricht von einer gefährlichen Situation, die zum Einsatz der Dienstwaffe geführt habe.

Bei einem Polizeieinsatz am Hörnliweg in Adelboden ist am Donnerstag ein Mann uns Leben gekommen. (FOTO: Swisstopo)
Bei einem Polizeieinsatz am Hörnliweg in Adelboden ist am Donnerstag ein Mann uns Leben gekommen. (FOTO: Swisstopo)

Die Polizei wurde gegen 16 Uhr alarmiert: ein Mann in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses verhalte sich auffällig und drohe, sich etwas anzutun.

Nach ersten polizeilichen Abklärungen mussten die Einsatzkräfte davon ausgehen, dass der Mann bewaffnet sein könnte, wie die Regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten. Aus diesem Grund forderten die Einsatzkräfte Verstärkung an, darunter auch Spezialisten der Kantonspolizei.

Die Einsatzkräfte versuchten vergeblich, mit dem Mann Kontakt aufzunehmen. Da über seinen Zustand keine Klarheit herrschte, entschlossen sich die Einsatzkräfte, in die Wohnung vorzudringen.

Der Mann konnte in einem Zimmer mit geschlossener Tür lokalisiert werden. Die Lage im Zimmer liess sich aber weiterhin nicht klären, weshalb sich die Einsatzkräfte entschieden, den Raum zu betreten.

Dort kam es zu einer akuten Bedrohungssituation, wie es in der Polizeimitteilung heisst. Dabei kam es zum Einsatz einer Dienstwaffe der Polizei. Der Mann wurde von einer Kugel getroffen.

Trotz sofortiger medizinischer Versorgung und Rettungsmassnahmen konnte die Notärztin nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Tote konnte formell noch nicht identifiziert werden. Weitere Abklärungen, namentlich zu den genaueren Umständen, sind im Gang.

Die Ermittlungen werden durch die kantonale Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben geleitet. Die Abklärungen zum Polizeieinsatz wurden ein ein ausserkantonales Polizeikorps übergeben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Maas ruft Europaratsstaaten zur Umsetzung von Gerichtsurteilen auf
International

Maas ruft Europaratsstaaten zur Umsetzung von Gerichtsurteilen auf

Bundesaussenminister Heiko Maas hat die Mitglieder des Europarats dazu ermahnt, die Urteile des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofs zu respektieren und umzusetzen. "Wir setzen uns dafür ein, dass alle Mitgliedstaaten die Urteile des Gerichtshofes vollständig und auch unverzüglich umsetzen", sagte Maas am Dienstag bei der Tagung der Parlamentarischen Versammlung des Europarats. Nationale Regeln seien keine Rechtfertigung, diese Urteile unvollständig oder gar nicht umzusetzen und damit internationales Recht zu brechen, betonte der SPD-Politiker.

Biden geht an erstem Sonntag als Präsident in die Kirche
International

Biden geht an erstem Sonntag als Präsident in die Kirche

Donald Trump verbrachte seine Wochenenden als Präsident meist auf dem Golfplatz, sein Nachfolger Joe Biden ist am ersten Sonntag im Weissen Haus wie gewohnt in die Kirche gegangen. Die Autokolonne des Präsidenten quetschte sich durch die schmalen Strassen des Viertels Georgetown zur katholischen Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Sie hatte Biden auch schon oft in seiner Zeit als Vize von Präsident Barack Obama besucht.

Ausgebremst: Autofahrerin verunglückt auf A4
Regional

Ausgebremst: Autofahrerin verunglückt auf A4

Eine 34-jährige Autofahrerin ist am Sonntagmorgen auf der A4 in Risch gegen die Mittelleitplanke gefahren. Sie gab gegenüber der Polizei an, dass ein Auto sie überholt und danach ohne ersichtlichen Grund heftig abgebremst habe.

Weltraumteleskop Cheops entdeckt mysteriöses Plantengespann
Schweiz

Weltraumteleskop Cheops entdeckt mysteriöses Plantengespann

Forschende haben mit dem Weltraumteleskop Cheops ein ungewöhnliches Planetensystem entdeckt. Die sechs Planeten umkreisen den über 200 Lichtjahre entfernten Stern TOI-178 in einem harmonischen Rhythmus, wie die Universitäten Bern und Genf am Montag mitteilten.