Mann in Luzern bei Streit mit Messer verletzt


News Redaktion
Regional / 03.07.20 17:11

Ein 45-jähriger Mann ist am Freitagnachmittag beim Kreuzstutz an der Baselstrasse in Luzern bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt worden. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Spital, die Polizei nahm den mutmasslichen Täter, einen 65-Jährigen fest.

Die Luzerner Polizei rückte nach einer Messerstecherei an der Baselstrasse aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Die Luzerner Polizei rückte nach einer Messerstecherei an der Baselstrasse aus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Beim Opfer handelt es sich um einen Mann aus Sri Lanka, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Seine Schnitt- und Stichverletzungen dürften eher oberflächlich sein. Die mutmassliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tour abgesagt: Status Quo kommen nicht nach Zürich
Schweiz

Tour abgesagt: Status Quo kommen nicht nach Zürich

Das Coronavirus kann selbst das stärkste Rückgrat brechen: Die britische Rockband Status Quo hat ihre Backbone Tour "widerwillig" abgesagt. Betroffen ist auch das Konzert vom 14. November im Zürcher Hallenstadion.

Neue Corona-Fälle in Neuseeland: Parlamentsauflösung verschoben
International

Neue Corona-Fälle in Neuseeland: Parlamentsauflösung verschoben

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hat nach dem neuen Corona-Ausbruch in dem Pazifikstaat die Auflösung des Parlaments im Vorfeld der Wahl am 19. September verschoben.

Mit zwei Personen besetztes Motorrad verunglückt in Luzern
Regional

Mit zwei Personen besetztes Motorrad verunglückt in Luzern

Ein Motorrad, das mit zwei Personen besetzt war, ist am Montagabend in der Fluhmühle in der Stadt Luzern verunglückt. Der Lenker und sein Sozius seien beim Unfall erheblich verletzt und deswegen von der Ambulanz ins Spital gefahren worden, teilte die Luzerner Polizei am Dienstag mit.

Aus vielen Airbnb-Wohnungen werden wieder Mietwohnungen
Wirtschaft

Aus vielen Airbnb-Wohnungen werden wieder Mietwohnungen

Die Anbieter von Airbnb-Wohnungen sind von der Coronakrise hart getroffen worden. In den grossen Städten dürften laut einer Immobilienstudie bereits hunderte von Wohnungen wieder zu Mietwohnungen umgewandelt worden sein.