Mann stirbt im Jungfraugebiet in Gletscherspalte


News Redaktion
Schweiz / 19.10.21 16:42

Ein Berggänger ist am Sonntag auf dem Jungfraufirn in eine Gletscherspalte gestürzt. Ein Rettungsteam konnte ihn nur noch tot bergen.

Auf dem Jungfraufirn ist am Wochenende ein Berggänger in eine Gletscherspalte gestürzt. (FOTO: Keystone/Kantonspolizei Bern)
Auf dem Jungfraufirn ist am Wochenende ein Berggänger in eine Gletscherspalte gestürzt. (FOTO: Keystone/Kantonspolizei Bern)

Der 61-Jährige aus dem Kanton Bern hatte sich am Samstag vom Jungfraujoch aus alleine auf eine Bergtour Richtung Jungfrau begeben. Am Sonntagabend wurde der Berggänger als vermisst gemeldet. Sofort wurde eine Suchaktion gestartet, wie die Berner Kantonspolizei mitteilte.

Am Montagnachmittag stiessen die Retter bei einem Suchflug schliesslich auf Fussspuren, die bei einer Gletscherspalte endeten. Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz konnten den Berggänger in rund 27 Metern Tiefe orten. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zoo-Leben kitzelt neue Kommunikationsmuster in Orang-Utans hervor
Schweiz

Zoo-Leben kitzelt neue Kommunikationsmuster in Orang-Utans hervor

Im Zoo lernen Orang-Utans, Purzelbäume zu schlagen, Pirouetten zu drehen und Kopfstände zu machen, um mit ihren Artgenossen zu interagieren und kommunizieren. Die neue Lebensweise fördert offensichtlich ein vielfältiges Kommunikationsrepertoire.

BAG meldet 9546 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 9546 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 9546 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 18 neue Todesfälle und 102 Spitaleinweisungen.

Maximal 15'000 Zuschauer in deutschen Fussballstadien
Sport

Maximal 15'000 Zuschauer in deutschen Fussballstadien

Zu Fussballspielen sind in Deutschland wegen der erneut bedrohlichen Corona-Lage vorerst nur noch höchstens 15'000 Zuschauer zugelassen.

Bundesrat will mehrere dezentrale Schneesportzentren etablieren
Schweiz

Bundesrat will mehrere dezentrale Schneesportzentren etablieren

Anstelle eines nationalen Schneesportzentrums sollen künftig mehrere regionale Wintersportzentren aufgebaut werden. Das hat der Bundesrat am Freitag entschieden. 2016 hatte der Bundesrat das Projekt eines nationalen Schneesportzentrums auf der Lenzerheide GR sistiert.