Marcel Bieri mit Innenbandriss


Roman Spirig
Schwingen / 23.08.21 15:11

Für Marcel Bieri ist die Schwing-Saison gelaufen. Der Zuger Eidgenosse zieht sich am Ob- und Nidwaldner Kantonalen in Giswil beim Anschwingen gegen Benji von Ah einen Innenbandriss im linken Knie zu.

Marcel Bieri mit Innenbandriss (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Marcel Bieri mit Innenbandriss (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Wie Bieri verlauten liess, muss er sich einer Operation unterziehen. Er kann voraussichtlich sieben Wochen nicht trainieren.

Der Sieger des Zuger Kantonalen fällt somit auch für das Kilchberger Schwinget Ende September aus. Dies ist natürlich eine grosse Enttäuschung. Umso mehr, als ich mich zuletzt körperlich in sehr guter Verfassung befand, sagte Bieri.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Richemont stellt sich weiterhin gegen VR-Wahl von Francesco Trapani
Wirtschaft

Richemont stellt sich weiterhin gegen VR-Wahl von Francesco Trapani

Der Luxusgüterkonzern Richemont stellt sich im Vorfeld der Generalversammlung weiterhin gegen die Forderungen des aktivistischen Investors Bluebell Capital Partners.

Noch mehr Chancen und die erste Niederlage
Sport

Noch mehr Chancen und die erste Niederlage

Der schlechte Saisonstart des FC Basel in die Super League langt an einem Tiefpunkt an.

Clientis-Banken steigern Gewinn im erstem Halbjahr um 7,7 Prozent
Wirtschaft

Clientis-Banken steigern Gewinn im erstem Halbjahr um 7,7 Prozent

Die 14 Banken der Clientis-Gruppe haben in der ersten Jahreshälfte 2022 mehr verdient. Der Reingewinn stieg um 7,7 Prozent auf 31,7 Millionen Franken.

Ukrainisches Atomkraftwerk - Berichte über Beschuss und Explosionen
International

Ukrainisches Atomkraftwerk - Berichte über Beschuss und Explosionen

Um das von russischen Truppen besetzte ukrainische Atomkraftwerk (AKW) Saporischschja sind nach Behördenangaben Explosionen zu hören. Das Gebiet des Kernkraftwerks, das in der Stadt Enerhodar liegt, und Wohnviertel seien 25 Mal mit schwerer Artillerie beschossen worden, teilte der Besatzungsvertreter Wladimir Rogow am Montag in seinem Blog im Nachrichtendienst Telegram mit. Demnach schlugen dort Granaten ein. Dem aus Enerhodar geflohenen ukrainischen Bürgermeister Dmytro Orlow zufolge sind in der Kraftwerksstadt Explosionen zu hören gewesen.