Marco Odermatt am Samstag schonungshalber nicht am Start


News Redaktion
Sport / 20.01.23 15:43

Marco Odermatt ist nicht schwer am Knie verletzt, aber er verzichtet zwecks Schonung auf einen Start am Samstag in der zweiten Abfahrt von Kitzbühel.

Marco Odermatt verlässt den Zielraum nach dem Schreckmoment mit gesenktem Kopf (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Marco Odermatt verlässt den Zielraum nach dem Schreckmoment mit gesenktem Kopf (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Swiss-Ski gab am späten Freitagabend per Communiqué eine erfreuliche Nachricht bekannt. Die ersten Untersuchungen in Kitzbühel haben keine frischen Verletzungen im Knie des Weltcup-Führenden aufgezeigt. Die Auswirkungen vom Schlag werden konservativ behandelt. Wann der Nidwaldner wieder ins Renngeschehen einsteigen wird, steht noch nicht fest. In der Mitteilung ist allerdings von einer "kleinen Pause" die Rede.

Odermatt erlitt bei seinem Beinahe-Sturz am Freitag einen Schlag aufs linke Knie. "Ich bin froh, dass ich nicht im Netz gelandet bin. Jetzt muss ich aber zuerst mein Knie etwas schonen und schaue Tag für Tag weiter", liess Odermatt bereits in einer ersten Medienmitteilung verlauten.

Der Führende im Gesamtweltcup hatte am Freitag einen schweren Sturz gerade noch verhindert. Bei einer Bodenwelle verschlug es ihm den linken Ski. Er fuhr das Rennen zu Ende, büsste als 54. aber mehr als drei Sekunden auf den Sieger Vincent Kriechmayr ein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Palast: König Charles III. wird Präsident Selenskyj empfangen
International

Palast: König Charles III. wird Präsident Selenskyj empfangen

Bei seinem Überraschungsbesuch in Grossbritannien steht für den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auch eine Audienz im Buckingham-Palast auf dem Programm. König Charles III. werde Selenskyj empfangen, teilte der Buckingham-Palast am Mittwoch mit.

Meillard geschlagen, Murisier belächelt
Sport

Meillard geschlagen, Murisier belächelt

Die Schweizer Alpinen beziehen in der WM-Kombination in Courchevel beim Heimsieg von Alexis Pinturault eine Niederlage.

Syrien fordert internationale Staatengemeinschaft zur Hilfe auf
International

Syrien fordert internationale Staatengemeinschaft zur Hilfe auf

Nach der Erdbeben-Katastrophe hat die syrische Regierung die internationale Staatengemeinschaft zur Hilfe aufgerufen. Das Aussenministerium in Damaskus richtete seinen Appell an die UN-Mitgliedsstaaten und internationale Hilfsorganisationen, um die Bemühungen "zur Bewältigung dieser menschlichen Katastrophe" zu unterstützen, wie die Staatsagentur SANA am Montag berichtete.

Schwedischer Autobauer Volvo verdient dank Beteiligungen mehr
Wirtschaft

Schwedischer Autobauer Volvo verdient dank Beteiligungen mehr

Der schwedische Autobauer Volvo Cars hat im vergangenen Jahr trotz rückläufiger Verkäufe mehr verdient.