Martina's Maltesers-Cake


Martina Petrig
Ratgeber / 28.04.20 15:02

Naschkatzen aufgepasst! Wir packen die beliebte Kino-Süssigkeit in einen selbstgemachten Cake.

Martina's Maltesers-Cake (Foto: KEYSTONE /  / )
Martina's Maltesers-Cake

Zutaten für einen Cake à 30cm

  • 175g Butter weich
  • 250g Zucker
  • 1TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1 Espresso oder
    2EL Kaffeepulver mit 2 EL heissem Wasser mischen)
  • 250g Mehl
  • 50g Kakaopulver
  • 30g gehackte Schokolade
  • 1TL Backpulver
  • 1dl Milch
  • 200g Maltesers

  • 25g Butter flüssig
  • 50g Staubzucker
  • 1TL Kakaopulver
  • 2 EL Wasser kalt
  • 100g Maltesers

Herstellung

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren, bis die Masse hell ist. 

Anschliessend werden kontinuierlich die Eier (Raumtemperatur) und der abgekühlte Espresso beigegeben. (Vorsichtig, da die Masse sonst koaguliert.)
Mehl, Kakaopulver und Backpulver sieben und vorsichtig unter die Masse mischen. Anschliessend die Milch darunter mischen und zum Schluss die Schokolade und Maltesers (ganze Kugeln) beigeben.

Der Kuchen wird nun in eine 30cm lange Form abgefüllt und für rund 65 Minuten bei 190 Grad gebacken. 

Währenddessen könnt ihr die Glasur vorbereiten. Dafür vermischt ihr die flüssige Butter, Staubzucker, Kakaopulver und das Wasser miteinander.

Die Glasur wird auf dem noch heissen Cake verteilt. 

Anschliessend können die Maltesers in kleine Stücke zerbröselt werden oder ganz auf den Cake gelegt  werden. (Wartet solange, bis der Cake ausgekühlt ist, ansonsten zerlaufen sie.)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ex-Verantwortliche der Swissair zahlen in Einigung 2,75 Millionen
Wirtschaft

Ex-Verantwortliche der Swissair zahlen in Einigung 2,75 Millionen

Bald 20 Jahre nach dem Swissair-Grounding kommen die ehemaligen Chefs an die Kasse. Der Swissair-Liquidator hat sich mit ehemaligen Verantwortlichen der 2001 zusammengebrochenen Fluggesellschaft geeinigt.

Gesundheitsdirektorin bestreitet angebliche Covid-Todesprämie
Regional

Gesundheitsdirektorin bestreitet angebliche Covid-Todesprämie

Ein Gerücht über eine angebliche Covid-Todesprämie hat es am Freitag bis ins Obwaldner Kantonsparlament geschafft. Gesundheitsdirektorin Maya Büchi-Kaiser (FDP) bestritt, dass der Kanton 4000 Franken pro Covid-Toten zahle und sprach von einer Ungeheuerlichkeit.

Bürgerlicher Appell an Bundesrat für offene Skigebiete
Schweiz

Bürgerlicher Appell an Bundesrat für offene Skigebiete

Eine überparteiliche bürgerliche Allianz warnt den Bundesrat davor, Skigebiete und Bergregionen während der Festtage mit einschneidenden Massnahmen zu belasten. Im Nationalrat soll am Donnerstag eine entsprechende Erklärung verabschiedet werden.

St. Gallen: Neben Altersheimen vermehrt auch Ansteckungen in Firmen
Schweiz

St. Gallen: Neben Altersheimen vermehrt auch Ansteckungen in Firmen

Die Corona-Fälle haben sich im Kanton St. Gallen auf hohem Niveau stabilisiert. In den letzten sieben Tagen wurden mehr Tests durchgeführt, und diese fielen häufiger positiv aus. Vermehrt dürften sich Personen bei der Arbeit mit dem Virus angesteckt haben.