Massenentlassung bei ZT Medien: 50 Mitarbeitende betroffen


News Redaktion
Schweiz / 27.10.21 16:44

Die ZT Medien, unter anderem Herausgeberin des "Zofinger Tagblatts" und der "Solothurner Woche", baut bis zu 37,5 Vollzeitstellen ab. Betroffen dürften rund 50 von 175 Mitarbeitenden aus allen Unternehmensbereichen sein. Grund ist der Abgang des grössten Kunden.

Das
Das "Zofinger Tagblatt" vor 2002. Seither erscheint die Zeitung mit einem gemeinsamen Mantelteil als "Mittelland Zeitung". Nun baut die Herausgeberin ZT Medien bis zu rund 30 Prozent der Belegschaft ab. (Archivbild) (FOTO: Keystone/MARKUS STUECKLIN)

Dabei handelt es sich um das Magazin Tierwelt des Verbands Kleintiere Schweiz, wie die ZT Medien mit Sitz in Zofingen AG am Mittwoch mitteilten. Dieses wurde seit 1926 von den ZT Medien produziert und vermarktet. Mitte Jahr verkaufte der Verband den Titel dann aber an die Schweizer Agrarmedien, welche das Magazin in Zukunft eigenständig herausgeben wollen.

Wegen des Abgangs des grössten Kunden der ZT Medien müsse das Unternehmen nun tiefgehend restrukturiert werden, hiess es weiter. Ausserdem führe der Wegfall des Druckauftrags zu einer massiv schlechteren Auslastung der Rotationsmaschine. Sollte kein anderer gleichwertiger Auftrag gefunden werden müsse sogar eine Schliessung in Betracht gezogen werden.

Zum Schutz des Unternehmens seien die ZT Medien deshalb gezwungen, maximal 37,5 Vollzeitstellen abzubauen. Die Kündigung würden zwischen November und Juni 2022 ausgesprochen. Betroffen seien rund 50 Mitarbeitende. Durch Pensionierungen oder selbständige Kündigungen könne diese Zahl eventuell verringert werden.

Weil es sich um eine Massenentlassung handelt, müssten die entsprechenden Bestimmungen beachtet werden. So gibt es bis am 10. November eine Konsultationsphase, während derer die Mitarbeitenden Vorschläge unterbreiten können, wie Kündigungen vermieden oder beschränkt werden können. Der Verwaltungsrat werde die Mitarbeitenden am 19. November über seinen Entscheid informieren.

Die ZT Medien AG beschäftigt 175 Mitarbeitende. Sie gibt das Zofinger Tagblatt und die kostenlosen Wochenzeitungen Der Landanzeiger, Wiggertaler/Allgemeiner Anzeiger und Solothurner Woche heraus. Auch Radio Inside gehört zum Unternehmen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Philipp Kuraschew muss nach 19 Partien eine Liga tiefer spielen
Sport

Philipp Kuraschew muss nach 19 Partien eine Liga tiefer spielen

Philipp Kuraschew muss die Saison in der AHL fortsetzen.

Luzerner Parlamentskommission will 3G minus
Regional

Luzerner Parlamentskommission will 3G minus

Luzerner Kantonsratsmitglieder, welche die geplante 3G-Vorgabe nicht erfüllen, sollen nicht von den Sessionen ausgeschlossen werden. Die Staatspolitische Kommission beantragt, dass Ratsmitglieder ohne Zertifikat von der Tribüne aus an der Session teilnehmen können.

Norwegen ersetzt Russland in Visp
Sport

Norwegen ersetzt Russland in Visp

Russland hat seine Teilnahme am Länderturnier in Visp von Mitte Dezember abgesagt.

Ukraine warnt vor Einmarsch russischer Soldaten
International

Ukraine warnt vor Einmarsch russischer Soldaten

Die Ukraine hat kurz vor einem Nato-Treffen vor einem möglichen Einmarsch Russlands in ihr Land gewarnt. "Im schlimmsten Fall versucht Russland, die Grenzen in Europa mit Gewalt neu zu ziehen, wie es das 2008 in Georgien und 2014 in der Ukraine bereits tat", sagte Aussenminister Dmytro Kuleba am Montag in Kiew. Er nannte die Zahl von angeblich 115 000 Soldaten auf russischem Gebiet an der gemeinsamen Grenze. In der vorigen Woche war in der Ukraine noch von 92 000 Soldaten die Rede. Diese Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen. "Was wir jetzt sehen, ist sehr ernst", meinte der Minister.