Mauritshuis: Gemaltes Brautpaar nach 125 Jahren wieder vereint


News Redaktion
International / 30.06.20 14:43

Nach fast 125 Jahren sind die gemalten Porträts eines deutschen Brautpaares aus dem 16. Jahrhundert wieder vereint. Das niederländische Mauritshuis hatte das Porträt des Kölner Gelehrten Jakob Omphalius nach einer spannenden und jahrzehntelangen Suche aufgespürt und erworben.

Bei einer Pressekonferenz steht eine Frau vor den Gemälden des Kölner Malers Bartholomäus Bruynder mit Porträts von Jakob Omphalius und Elisabeth Bellinghausen im Museum Mauritshuis. Nach fast 125 Jahren sind die gemalten Porträts eines Kölner Brautpaares aus dem 16. Jahrhundert wieder vereint. Foto: Sem Van Der Wal/ANP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung über den Erwerb des Gemäldes und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/ANP/Sem Van Der Wal)
Bei einer Pressekonferenz steht eine Frau vor den Gemälden des Kölner Malers Bartholomäus Bruynder mit Porträts von Jakob Omphalius und Elisabeth Bellinghausen im Museum Mauritshuis. Nach fast 125 Jahren sind die gemalten Porträts eines Kölner Brautpaares aus dem 16. Jahrhundert wieder vereint. Foto: Sem Van Der Wal/ANP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung über den Erwerb des Gemäldes und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/ANP/Sem Van Der Wal)

Seit Dienstag hängt es nun wieder neben dem Porträt seiner Frau Elisabeth Bellinghausen. Der Kauf ist eine wichtige Ergänzung des niederländischen Kunstbesitzes, teilte das Mauritshuis in Den Haag mit, weil das vereinte Paar die nord-europäische Porträtkunst auf ihrem allerhöchsten Niveau zeigt.

Der Kölner Maler Bartholomäus Bruyn (1493-1555) hatte das Brautpaar kurz vor der Hochzeit 1539 gemalt, auf zwei Holzpaneelen. Mehr als 350 Jahre lang waren beide mit Scharnieren verbunden, bis sie durch eine Auktion voneinander getrennt wurden.

Nach der Trennung 1896 gelangte Elisabeth in die Sammlung des Amsterdamer Reichsmuseums und von dort als Leihgabe ins Mauritshuis. Von dem Porträt ihres Mannes Jakob aber verlor sich die Spur, bis vor gut 20 Jahren ein Foto des Bildes entdeckt wurde.

Im Mai 2019 tauchte dann plötzlich in einem Auktionshaus in Paris das Porträt eines unbekannten Mannes auf. Der wurde wenig später als Jakob identifiziert und konnte nun von dem Museum mit Hilfe von Fonds gekauft werden.

Bartholomäus Bruyn der Alte war in seiner Zeit ein populärer Porträtmaler. Jakob Omphalius (1500-1567) war ein angesehener Jurist und Gelehrter in Köln. Er bekam mit seiner Frau Elisabeth 13 Kinder.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

63 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

63 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb eines Tages 63 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Zahl der SwissCovid-App-Nutzer sank derweil weiter.

Merkel äussert sich nicht zur Kanzlerkandidatendebatte
International

Merkel äussert sich nicht zur Kanzlerkandidatendebatte

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat sich nicht zur Debatte über ihre mögliche Nachfolge geäussert.

Fanny Noghero wird neue Generalsekretärin der FDP
Schweiz

Fanny Noghero wird neue Generalsekretärin der FDP

Fanny Noghero ist die neue Generalsekretärin der FDP Schweiz. Die Parteipräsidentenkonferenz wählte sie einstimmig zur Nachfolgerin von Samuel Lanz. Noghero ist die erste Frau und auch die erste Westschweizerin in dem Amt.

Putin und Erdogan für gemeinsame Anstrengungen in Syrien
International

Putin und Erdogan für gemeinsame Anstrengungen in Syrien

Nach der Einigung im UN-Sicherheitsrat über eine eingeschränkte Hilfe für das syrische Rebellengebiet Idlib hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin telefoniert.