MCH Group wird Opfer von Cyberkriminellen


News Redaktion
Wirtschaft / 21.10.21 07:28

Die Messeveranstalterin MCH Group ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Das Unternehmen sei mittels Schadsoftware angegriffen worden, heisst es in einer Mitteilung von MCH vom Donnerstag.

Die Basler Messeveranstalterin MCH Group ist von Cyberkriminellen angegriffen worden. Nun gilt es herauszufinden, ob Daten abhanden gekommen sind. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/STR)
Die Basler Messeveranstalterin MCH Group ist von Cyberkriminellen angegriffen worden. Nun gilt es herauszufinden, ob Daten abhanden gekommen sind. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/STR)

Die ICT-Abteilung von MCH habe zusammen mit externen Experten und den Bundesbehörden unverzüglich Massnahmen zur grösstmöglichen Schadensbegrenzung ergriffen, heisst es weiter. Ob auch Daten abgezogen worden sind, ist laut der Mitteilung noch nicht klar, dies werde nun untersucht. Zudem erstattet MCH gemäss den Angaben Strafanzeige.

Die IT-Experten seien mit Hochdruck daran, dass alle System wieder funktionsbereit zur Verfügung stünden. Laufende und geplante Messen könnten durchgeführt werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cristiano Ronaldos 800. Tor
Sport

Cristiano Ronaldos 800. Tor

Als erster Fussballer der Geschichte erreicht Cristiano Ronaldo die Marke von 800 Treffern auf höchster Profi-Ebene.

Auffahrunfall zwischen vier Autos auf Autobahn A14
Regional

Auffahrunfall zwischen vier Autos auf Autobahn A14

Auf der Autobahn A14 zwischen Gisikon LU und Rotkreuz ZG ist es am Donnerstag kurz nach 7 Uhr zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gekommen. Eine Frau wurde leicht verletzt, der Sachschaden ist erheblich. Laut der Zuger Polizei führte der Unfall zu Stau im Morgenverkehr.

Nach Ankündigung von Hilfsaktion: Papst trifft Migranten auf Zypern
International

Nach Ankündigung von Hilfsaktion: Papst trifft Migranten auf Zypern

In der kleinen Kirche von Santa Croce hofft Papst Franziskus auf einen grossen Moment seines Besuchs auf Zypern.

Zoo-Leben kitzelt neue Kommunikationsmuster in Orang-Utans hervor
Schweiz

Zoo-Leben kitzelt neue Kommunikationsmuster in Orang-Utans hervor

Im Zoo lernen Orang-Utans, Purzelbäume zu schlagen, Pirouetten zu drehen und Kopfstände zu machen, um mit ihren Artgenossen zu interagieren und kommunizieren. Die neue Lebensweise fördert offensichtlich ein vielfältiges Kommunikationsrepertoire.