Media Markt ruft Klimagerät wegen Brandgefahr zurück


News Redaktion
Wirtschaft / 20.10.21 10:01

Die Media Markt Schweiz AG hat Konsumentinnen und Konsumenten aufgefordert, ein Klimagerät der Marke KOENIC nicht zu verwenden und zurückzubringen. Wegen eines technischen Mangels besteht die Gefahr von Bränden und Stromschlägen.

Vom Rückruf betroffen ist dieses mobile Klimagerät der Marke Koenic. (FOTO: Media Markt Schweiz AG)
Vom Rückruf betroffen ist dieses mobile Klimagerät der Marke Koenic. (FOTO: Media Markt Schweiz AG)

Betroffen ist das mobile Klimagerät KAC 3352, wie das Unternehmen am Mittwoch in Zusammenarbeit mit dem Eidgenössischen Starkstrominspektorat (Esti) mitteilte. Die Geräte dürften nicht mehr verwendet werden, wurde im Communiqué betont.

Den Angaben zufolge kann bei dem Gerät die Stromleitung des Kompressors mit dem Kupferrohr des Kühlkreislaufs in Berührung kommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

YB gefährdet seine eigene Aufholjagd
Sport

YB gefährdet seine eigene Aufholjagd

YB beherrscht daheim gegen Servette die erste Halbzeit und geht in Führung. Eine Unüberlegtheit von Christopher Martins stoppt alles. Die Berner verlieren nach zwei Standards von Kastriot Imeri 1:2.

Sieg für überlegenen Kilde - Feuz trotz Fehler Dritter
Sport

Sieg für überlegenen Kilde - Feuz trotz Fehler Dritter

Aleksander Aamodt Kilde gewinnt einen Tag nach seinem Erfolg im Super-G in Beaver Creek, Colorado, auch die erste von zwei Abfahrten. Der Norweger siegt mit deutlichem Vorsprung.

66-Jähriger baut in Ricken in fahrunfähigem Zustand Selbstunfall
Schweiz

66-Jähriger baut in Ricken in fahrunfähigem Zustand Selbstunfall

Bei einem Selbstunfall in Ricken SG ist am Freitagnachmittag ein 66-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Das Auto geriet von der Strasse ab, rutschte eine Böschung hinunter und überschlug sich. Der Mann sass in fahruntauglichem Zustand hinter dem Steuer.

Vargas Llosa unterstützt Rechtskandidaten Kast bei Wahl in Chile
International

Vargas Llosa unterstützt Rechtskandidaten Kast bei Wahl in Chile

Der peruanische Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa hat vor der zweiten Runde der Präsidentenwahl in Chile seine Unterstützung für den ultrarechten Kandidaten Antonio Kast zum Ausdruck gebracht.