Mediterranes Schlangenbrot


Martina Petrig
Ratgeber / 19.05.20 08:59

Warmes Brot vom Holzstab knabbern ist nicht nur etwas für die Kleinen. Das Tomaten-Basilikum Schlangenbrot lässt uns in diesen Tagen das südliche Ferienfeeling zu uns nach Hause holen.

Mediterranes Schlangenbrot (Foto: KEYSTONE /  / )
Mediterranes Schlangenbrot

Zutaten für 2 grosse Schlangenbrote

  • 5g Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 75ml lauwarmes Wasser
  • 125g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Olivenöl
  • 25g getrocknete Tomaten fein gehackt oder 4 Cherrytomaten mit wenig Saft
  • 10 Blätter Basilikum 
  • 2g Oregano

  • 4 Holzspiesse

Herstellung

Zucker, Hefe, Wasser, Mehl miteinander mischen und rund 5 Minuten kneten. Anbei das Salz und das Öl beigeben und weitere 5 Minuten kneten. Zum Schluss die Kräuter und die Tomaten beigeben und weitere 2 Minuten mischen. 

Den Teig für rund 1/2 Stunde aufgehen lassen, den Teig halbieren. Anbei wird dieser zu einem Strang geformt und um die Holzspiesse gelegt. 

Nun könnt ihr diesen entweder bei 200 Grad Celsius backen, auf dem offenen Feuer oder in einer Grillschale auf dem Grill backen. 


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Valiant steigert 2022 Ertrag und Gewinn
Wirtschaft

Valiant steigert 2022 Ertrag und Gewinn

Die Bank Valiant hat im vergangenen Jahr Ertrag und Gewinn gesteigert. Mit den Massnahmen zur Rentabilitätssteigerung sieht sie sich auf Kurs.

Irans Ex-Präsident Ruhani beklagt Spaltung der Gesellschaft
International

Irans Ex-Präsident Ruhani beklagt Spaltung der Gesellschaft

Irans ehemaliger Präsident Hassan Ruhani hat eine tiefe Spaltung der Gesellschaft beklagt. Diese habe sich in den vergangenen Monaten manifestiert, sagte der 74-Jährige am Mittwoch in Teheran, wie das schiitische Nachrichtenportal Shafaqna berichtete. "Es ist eine wichtige Aufgabe der Verantwortlichen, die Wurzeln der Proteste zu finden und auf die Menschen einzugehen", sagte der Ex-Präsident weiter. Ruhani war von 2013 bis 2021 Präsident.

Nach mysteriösem Tierraub in Dallas mutmasslicher Affendieb gefasst
International

Nach mysteriösem Tierraub in Dallas mutmasslicher Affendieb gefasst

Der mutmassliche Affendieb von Dallas ist der Polizei ins Netz gegangen. Die Polizei habe einen 24-Jährigen in Verbindung mit dem rätselhaften Verschwinden von zwei Kaiserschnurrbart-Tamarinen aus dem Zoo der Stadt festgenommen, teilten die Beamten am Freitag mit. Die Affen selbst waren am Montag verschwunden, aber bereits tags darauf in einem Schrank eines leerstehenden Hauses in einem Vorort von Dallas entdeckt worden.

Zürichs Wjunnyk wechselt nach Österreich
Sport

Zürichs Wjunnyk wechselt nach Österreich

Bogdan Wjunnyk wechselt per sofort vom FC Zürich zum Grazer AK aus der zweiten österreichischen Liga.