Mehr als 200 Flüge auf den Kanaren wegen Tropensturm gestrichen


News Redaktion
International / 25.09.22 23:20

Auf den Kanarischen Inseln sind wegen des Tropensturms "Hermine" mehr als 200 Flüge gestrichen worden.

Unwetter mit rekordhohen Niederschlägen wüten derzeit auf den Kanarischen Inseln. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Danica Coto)
Unwetter mit rekordhohen Niederschlägen wüten derzeit auf den Kanarischen Inseln. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Danica Coto)

Insgesamt seien 215 Flüge wegen starker Regenfälle und heftiger Windböen annulliert worden, teilte der spanische Flughafenbetreiber Aena am Sonntag mit. 25 weitere Flüge seien umgeleitet worden.

Der Sturm "Hermine" hält die Kanarischen Inseln seit Samstag in Atem. Die spanischen Behörden versetzten die gesamte Inselgruppe in Alarmbereitschaft. Insbesondere auf Teneriffa wurden laut der nationalen Wetterbehörde Aemet Rekordniederschlagsmengen für den Monat September verzeichnet. Die starken Niederschläge werden voraussichtlich noch bis Montag andauern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 1,54 Millionen verfolgten Schweizer Achtelfinal-Einzug
Sport

Bis zu 1,54 Millionen verfolgten Schweizer Achtelfinal-Einzug

Das dritte Gruppenspiel der Schweizer Nationalmannschaft stiess auf das bislang grösste Interesse beim Deutschschweizer Publikum.

Lieferwagen bleibt in St. Gallen auf engem Weg stecken
Schweiz

Lieferwagen bleibt in St. Gallen auf engem Weg stecken

Ein Lieferwagen ist am Freitagmorgen in St. Gallen zwischen einem Zaun und einem Hydranten stecken geblieben. Der Hydrant musste zur Bergung des Fahrzeugs entfernt werden.

Nationale und regionale Anpassungen im Fahrplan
Schweiz

Nationale und regionale Anpassungen im Fahrplan

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag in einer Woche können Reisende zwischen dem Genfer- und Thunersee sitzen bleiben. Züge fahren direkter vom Berner Oberland in die Ostschweiz oder von Basel ins Wallis. Auch Zürich und der Kanton Aargau rücken einander näher.

Spaziergänger findet in Linz acht tote Würgeschlangen
International

Spaziergänger findet in Linz acht tote Würgeschlangen

Ein Spaziergänger hat am frühen Sonntagnachmittag im österreichischen Linz acht tote Baby-Würgeschlangen gefunden. Sein Hund hatte die Kadaver der Jungtiere bei einem Tankhafen aufgestöbert.