Mehr als 40 tote Migranten in Lastwagen in Texas gefunden


News Redaktion
International / 28.06.22 04:15

Die Leichen von mehr als 40 Menschen sind im US-Bundesstaat Texas in einem Lastwagen am Rande der Grossstadt San Antonio gefunden worden. Bei den Toten handle es sich wahrscheinlich um Migranten, die illegal in die USA eingereist seien, berichteten US-Medien am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf Ermittler. Mindestens zwölf weitere Menschen seien noch lebend gefunden und in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei suchte demnach nach dem Fahrer des Sattelzugs, der sein Fahrzeug in einer abgelegenen Gegend zurückgelassen hatte. Warum die Menschen gestorben waren, war zunächst noch unklar. Den Berichten zufolge soll es in San Antonio aber in den vergangenen Tagen sehr heiss gewesen sein.

Die Polizei sperrt den Schauplatz ab, an dem ein LKW-Anhänger mit mehreren Leichen entdeckt wurde. Foto: Eric Gay/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Eric Gay)
Die Polizei sperrt den Schauplatz ab, an dem ein LKW-Anhänger mit mehreren Leichen entdeckt wurde. Foto: Eric Gay/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Eric Gay)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als 20 Tote nach Explosion in Kabul
International

Mehr als 20 Tote nach Explosion in Kabul

Bei einer Explosion in einer Moschee in Afghanistans Hauptstadt Kabul sind am Mittwochabend nach jüngsten Medienberichten mindestens 21 Menschen getötet worden. Mindestens 33 Gläubige wurden nach Informationen des afghanischen TV-Senders Tolonews von Donnerstag verletzt.

Schiessunfall war laut Zürcher Obergericht vermeidbar
Schweiz

Schiessunfall war laut Zürcher Obergericht vermeidbar

Das Zürcher Obergericht hat einen Mann nach einem Schiessunfall wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt: Dieser hatte zwar nicht selber abgedrückt - doch hatte er die Pistole so gelagert, dass sein Sohn problemlos auf sie zugreifen konnte.

Acht Tote bei Unwettern auf Korsika und in der Toskana
International

Acht Tote bei Unwettern auf Korsika und in der Toskana

Bei heftigen Unwettern sind auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika und in der Toskana in Italien insgesamt acht Menschen ums Leben gekommen. Ausserdem gab es in beiden Regionen bei heftigen Stürmen etliche Verletzte, wie es am Donnerstag hiess. In anderen Landesteilen von Frankreich und Italien richteten Unwetter ebenfalls Schäden und Überschwemmungen an.

Uli Forte in Bielefeld entlassen
Sport

Uli Forte in Bielefeld entlassen

Für Uli Forte ist das erste Engagement im Ausland schon nach wenigen Wochen zu Ende.