Mehr als eine Million Menschen feiern bei Pride-Parade in London


Roman Spirig
International / 07.07.18 19:52

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad Celsius haben am Samstag in London rund eine Million Menschen die traditionelle LGBT-Parade Pride gefeiert. LGBT steht für lesbisch, schwul, bisexuell und Transgender.

Mehr als eine Million Menschen feiern bei Pride-Parade in London  (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)
Mehr als eine Million Menschen feiern bei Pride-Parade in London (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)
(Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)
(Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)
(Foto: KEYSTONE / EPA / SANTI DONAIRE)
(Foto: KEYSTONE / EPA / SANTI DONAIRE)

Etwa 30'000 Teilnehmer zogen in bunten Kostümen und mit Regenbogen-Fahnen durch die Innenstadt, um für Gleichberechtigung und Vielfalt zu werben. Auch Mitglieder mehrerer Organisationen, etwa der Londoner Polizei Scotland Yard und der London Fire Brigade waren dabei.

Popstar Kylie Minogue wünschte per Twitter "Happy Pride London". Der Umzug hatte erstmals im Jahr 1972 stattgefunden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Degenkolbs Rückkehr und Portes grosses Pech
Sport

Degenkolbs Rückkehr und Portes grosses Pech

Der Deutsche John Degenkolb gewann in Roubaix die spektakuläre 9. Etappe der Tour de France und feierte nach einer langen Leidenszeit einen emotionalen Triumph. Freud und Leid dagegen bei BMC: Greg van Avermaet bleibt Leader, Richie Porte musste die Tour aufgeben.

Youngster Kramer gegen Innerschweizer Eidgenossen
Schwingen

Youngster Kramer gegen Innerschweizer Eidgenossen

Seit seinem Sieg am Bergkranzfest auf dem Stoos gilt der Freiburger Teenager Lario Kramer als Komet im Schwingen. Am Sonntag kann er sich am Freiburger Kantonalfest in Riaz erneut beweisen.

Vor dem Gotthardtunnel stehen die Fahrzeuge auf über14 Kilometern
Regional

Vor dem Gotthardtunnel stehen die Fahrzeuge auf über14 Kilometern

In der ganzen Schweiz und in Nachbarländern haben am Wochenende die Sommerferien begonnen. Das zeigt sich auf den Strassen: Nördlich des Gotthardtunnels auf der A2 standen die Fahrzeuge am frühen Samstagmorgen auf 14 Kilometern.