Mehr Aufwand für wachsende Zahl von Luzerner Pflegebedürftigen


Roman Spirig
Regional / 28.09.21 09:48

Im Kanton Luzern ist 2020 die Zahl jener Personen, die Hilfe von Spitex und anderem Pflegepersonal in Anspruch genommen haben, gegenüber dem Vorjahr um 2 Prozent gestiegen. Um 5 Prozent zugenommen haben die Leistungsstunden.

Mehr Aufwand für wachsende Zahl von Luzerner Pflegebedürftigen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Mehr Aufwand für wachsende Zahl von Luzerner Pflegebedürftigen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Knapp 12500 Personen wurden von Spitex-Organisationen oder selbständigen Pflegefachpersonen betreut, wie die Luzerner Statistikbehörde Lustat am Dienstag mitteilte. Insgesamt 1,1 Millionen Pflegestunden wurden erfasst. Das Leistungswachstum lag damit im Rahmen des Vorjahres.

Während bei den Spitex-Anbietern die Zahl der Klienten und Klientinnen um 4 Prozent zunahm, war bei den weiteren Pflegeangeboten wie etwa hausinterne Pflege in einer Alterssiedlung, externe Tages- oder Nachtbetreuung, ein Rücklauf von 15 Prozent zu beobachten. Eine mögliche Ursache dafür, dass sich mehr Personen zuhause und weniger Personen ausserhalb der eigenen Wohnung betreuen liessen, könnte die Covid-19-Pandemie sein, teilte Lustat mit.

19 Prozent der Menschen ab 80 Jahren nahmen eine ambulante Pflegeleistung in Anspruch. Über die Hälfte der Spitex-Einsätze führte dazu, dass die Betreuten im Anschluss wieder gesund oder selbständig waren. In gut 9 Prozent der Fälle wurde der Pflegeeinsatz durch den Tod der Klientin oder des Klienten beendet.

Die Pflegeleistungen wurden von Mitarbeitenden mit insgesamt 970 Vollzeitstellen erbracht. Das kam einem Stellenzuwachs um 8 Prozent gleich.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erstes Corona-Testlabor eröffnet im Flughafen Zürich
Schweiz

Erstes Corona-Testlabor eröffnet im Flughafen Zürich

Das erste Corona-Testlabor im Flughafen Zürich hat am Donnerstag seine Türen geöffnet. Das Labor kann PCR-Tests in unter drei Stunden auswerten und ist auf rund 15'000 Proben pro Woche ausgelegt.

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise
International

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise

Angesichts der neuen Omikron-Variante und des bevorstehenden Winters verschärft die US-Regierung die Regeln für Corona-Tests für Reisende in die USA. Aus dem Weissen Haus hiess es, ein Negativ-Test dürfe von Anfang kommender Woche an höchstens 24 Stunden vor der Abreise in die USA gemacht worden sein. Die Neuregelung betreffe alle internationalen Reisenden unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihres Impfstatus. Bislang gilt eine Frist von drei Tagen. Zusätzlich müssen Ausländer in der Regel schon jetzt eine vollständige Covid-19-Impfung nachweisen, bevor sie eine Flugreise in die USA antreten können. US-Präsident Joe Biden will sich am Donnerstag zu den neuen Massnahmen äussern.

Milan sechs Monate ohne Simon Kjaer
Sport

Milan sechs Monate ohne Simon Kjaer

Die AC Milan muss im nächsten halben Jahr ohne den dänischen Internationalen Simon Kjaer auskommen.

Schulen in Neu Delhi wegen Luftverschmutzung erneut geschlossen
International

Schulen in Neu Delhi wegen Luftverschmutzung erneut geschlossen

Wegen starken Smogs über der indischen Hauptstadt Neu Delhi sind dort die Schulen von Freitag an bis auf weiteres geschlossen. Das Höchste Gericht des Landes hatte dies bereits am Donnerstag angekündigt.