Mehr Kindesschutzmassnahmen in Zürich wegen Bevölkerungswachstum


News Redaktion
Schweiz / 15.06.21 10:41

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) der Stadt Zürich hat 2020 deutlich mehr Kindesschutzmassnahmen angeordnet als im Vorjahr. Das liegt aber nicht an der Coronapandemie, sondern am Bevölkerungswachstum. Von 2016 bis 2020 nahm die Zahl Minderjähriger um 12,2 Prozent zu.

Die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Arbeit der Kesb sind nicht bezifferbar. Über die letzten sechs Jahre ist die Zahl der Massnahmen leicht Rückläufig. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Arbeit der Kesb sind nicht bezifferbar. Über die letzten sechs Jahre ist die Zahl der Massnahmen leicht Rückläufig. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Konkret wurden im letzten Jahr 460 Kindesschutzmassnahmen angeordnet. 2019 waren es noch 382 gewesen, wie die Kesb am Dienstag mitteilte. Mit 474 Fällen 2020 nahmen die Erwachsenenschutzmassnahmen hingegen nur um vier Fälle zu im Vergleich zum Vorjahr.

Auf 10000 Einwohnende der Stadt Zürich kämen aktuell 67,4 Massnahmen für Minderjährige und 13,4 Massnahmen für Erwachsene, heisst es in der Mitteilung. Generell seien die Neuanordnungen von Massnahmen in den letzten sechs Jahren leicht rückläufig. Die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Arbeit der Kesb sei im Generellen nicht bezifferbar.

In Einzelfällen kämen sie allerdings zum Tragen: So bestehe ein gestiegener Beratungsbedarf bei Besuchsrechtskonflikten, die teilweise härter als vor der Pandemie ausgetragen würden. Die Pandemie sei zudem mit ein Faktor, dass sich negative Entwicklungen bei schwierigen Familienkonstellationen beschleunigten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Es kommt zum Traumfinal Brasilien - Spanien
Sport

Es kommt zum Traumfinal Brasilien - Spanien

Das Fussball-Turnier hat seinen Traumfinal: Am Samstag spielen Brasilien und Spanien in Yokohama um Gold. In den Halbfinals setzten sich die beiden Top-Favoriten jedoch nur mit Mühe durch.

Bangladesch: 15 Hochzeitsgäste sterben bei Blitzeinschlag
International

Bangladesch: 15 Hochzeitsgäste sterben bei Blitzeinschlag

Mindestens 15 Gäste sind auf dem Weg zu einer Hochzeitsfeier in Bangladesch vom Blitz getroffen worden und gestorben.

Bahn auf Zugerberg fährt erst am 20. September wieder
Regional

Bahn auf Zugerberg fährt erst am 20. September wieder

Die Zugerbergbahn, die am 25. Juli bei einem Unwetter stark beschädigt worden ist, kann ihren Betrieb erst am 20. September wieder aufnehmen. Bis dahin wird ein Bahnersatz angeboten, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Sport

"Was uns nicht umbringt, macht uns stärker"

Der Freistilringer Stefan Reichmuth tritt am Mittwoch mit grossen Ambitionen in der Klasse bis 86 kg an. Um seine Ziele zu erreichen, nimmt der 26-jährige Luzerner grosse Entbehrungen auf sich.