Mehrere Corona-Fälle in Wetziker Alterswohnheim


News Redaktion
Schweiz / 16.10.20 14:17

Im Wetziker Alterswohnheim "Am Wildbach" ist es zu mehreren Corona-Infektionen gekommen. Infiziert wurden zwei Patienten und eine Mitarbeiterin. Die betroffene Abteilung ist für Besucherinnen und Besucher deshalb ab sofort geschlossen.

Im Wetziker Alterswohnheim
Im Wetziker Alterswohnheim "Am Wildbach" haben sich zwei Bewohner und eine Mitarbeiterin mit dem Coronavirus infiziert. Die betroffene Abteilung ist für Besucher deshalb ab sofort geschlossen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA-Zentralbild/JAN WOITAS)

Den Infizierten gehe es den Umständen entsprechend gut. Sie seien auf dem Weg der Besserung, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Die Mitarbeiterin befinde sich zuhause in Isolation.

In Absprache mit dem kantonsärztlichen Dienst wurden sämtliche Mitarbeitenden und Patienten der betroffenen Abteilung für Akut- und Übergangspflege auf das Coronavirus getestet. Die Abteilung wurde zudem für externe und interne Besuche geschlossen. So solle eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

National League will Spielbetrieb bis auf Weiteres fortsetzen
Sport

National League will Spielbetrieb bis auf Weiteres fortsetzen

Gemäss ZSC-CEO Peter Zahner wird die Meisterschaft in der National League trotz der Massnahme des Bundesrates, dass Grossveranstaltungen mit Fans wieder verboten sind, bis auf Weiteres fortgesetzt.

Corona-Krise: Massive Einschränkungen in Deutschland beschlossen
International

Corona-Krise: Massive Einschränkungen in Deutschland beschlossen

Bund und Länder haben sich in Deutschland bei ihrem Corona-Krisengespräch am Mittwoch auf vorübergehende massive Beschränkungen des öffentlichen Lebens verständigt.

ZUGWEST PERSÖNLICH

ZUGWEST PERSÖNLICH

Eine Interviewstafette durch die Wirtschaftsregion ZUGWEST. Wir sprechen mit Unternehmerinnen und Unternehmer über Herausforderungen, Erfolge oder Misserfolge jeweils am Donnerstag auf Sunshine Radio.

Bierdurst im Sommer hilft Heineken und Carlsberg durch Coronakrise
Wirtschaft

Bierdurst im Sommer hilft Heineken und Carlsberg durch Coronakrise

Nach dem Corona-Shutdown im Frühjahr mit geschlossenen Bars und Restaurants ist der Bierdurst im Sommer in Teilen der Welt zurückgekehrt. Bei Heineken sorgte die Nachfrage in Amerika dafür, dass der Bierabsatz insgesamt weniger stark schrumpfte als befürchtet.