Mehrere Verletzte bei schneebedingten Unfällen im Kanton Zug


News Redaktion
Regional / 18.01.23 17:34

Auf einer durch Neuschnee rutschig geworden Strasse in Baar ZG ist es am Mittwochvormittag zu einer Kollision von drei Autos gekommen. Eine 46-jährige Lenkerin und ihre 38-jährige Beifahrerin wurden verletzt und deswegen ins Spital gebracht.

Die drei Unfallautos in Baar mussten abgeschleppt werden. (FOTO: Zuger Polizei)
Die drei Unfallautos in Baar mussten abgeschleppt werden. (FOTO: Zuger Polizei)

Am Anfang der Karambolage war ein 37-jähriger Autofahrer, dessen Wagen bei der Verzweigung Margel auf der Ägeristrasse ins Rutschen kam. Um eine Kollision zu verhindern, wich er auf die Gegenfahrbahn aus. Dort war aber bereits die 46-jährige Lenkerin unterwegs. Sie wich aus und fuhr in einen Pfosten einer Verkehrsinsel. Ein weiteres Auto prallte darauf in den Personenwagen der Frau, und wurde dann seinerseits von einem Auto angefahren.

Wenige Minuten zuvor hatte es bereits in Zug eine durch den Schnee verursachte Kollision zweier Autos gegeben. Dort wurde eine 66 Jahre alte Autofahrerin verletzt und hospitalisiert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Scholz will bis 2030 vier bis fünf Windräder pro Tag an Land bauen
Wirtschaft

Scholz will bis 2030 vier bis fünf Windräder pro Tag an Land bauen

Der deutsche Kanzler Olaf Scholz will den Ausbau der Windkraft an Land massiv beschleunigen. Bis 2030 müssten "an Land im Schnitt vier bis fünf Windräder jeden Tag" gebaut werden, um die Klimaziele zu erreichen, sagte Scholz der "Bild am Sonntag".

Medikamenten-Pflichtlager sollen ausgeweitet werden
Schweiz

Medikamenten-Pflichtlager sollen ausgeweitet werden

Angesichts des Arzneimittelmangels will der Bund die Meldepflicht und die Pflichtlager für Medikamente ausweiten. So sollen unter anderem Antiepileptika und Parkinson-Medikamente in die Pflichtlager aufgenommen werden.

Alles offen nach dem ersten Tag
Sport

Alles offen nach dem ersten Tag

In der Davis-Cup-Partie zwischen Deutschland und der Schweiz steht es nach dem ersten Tag wie erwartet 1:1. Marc-Andrea Hüsler gewinnt mit Mühe, Stan Wawrinka bleibt chancenlos.

Gegenrede zu Bidens Ansprache an Nation kommt von Ex-Trump-Sprecherin
International

Gegenrede zu Bidens Ansprache an Nation kommt von Ex-Trump-Sprecherin

Bei der Ansprache von US-Präsident Joe Biden zur Lage der Nation soll die frühere Sprecherin von Amtsvorgänger Donald Trump die Gegenrede halten. Die Replik der Republikaner wird von Sarah Huckabee Sanders kommen, die inzwischen Gouverneurin des Bundesstaates Arkansas ist, wie der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, und der republikanische Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, am Donnerstag in Washington ankündigten. Biden will seine nächste offizielle Rede zur Lage der Nation vor beiden Kammern des US-Kongresses in der kommenden Woche halten. Traditionell gibt es bei der Ansprache des Präsidenten eine Gegenrede der jeweils anderen Partei.