Mehrere Verletzte und ein Toter nach Arbeitsunfall mit Seilbahn am Titlis


Roman Spirig
Regional / 05.06.19 12:04

Bei einem Seilbahn-Unfall sind heute Morgen in Engelberg mehrere Personen verletzt worden. Ein Mitarbeiter sei gestorben. Der Unfall ereignete sich bei Revisionsarbeiten.

Mehrere Verletzte nach Arbeitsunfall mit Seilbahn am Titlis (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Mehrere Verletzte nach Arbeitsunfall mit Seilbahn am Titlis (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

  • Mehrere Verletzte nach Arbeitsunfall mit Seilbahn am Titlis. Reporter Marc Zimmermann berichtet. Hier der Radiopodcast.

Der Arbeitsunfall habe sich auf der Gerschnialp ereignet, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Obwalden. Er bestätigte damit eine Online-Meldung des Blick. Die Rettungskräfte seien im Einsatz.

Bei den Betroffenen handle es sich nicht um Touristen, sondern um Mitarbeiter, sagte Titlis-Bahnen-CEO Norbert Patt auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Nähere Angaben konnte er nicht machen. Man werde zusammen mit der Kantonspolizei weiter informieren.

Der Unfall ereignete sich während der regulären Revisionsarbeiten, die seit Montag am laufen seien, sagte Pratt. An den Arbeiten beteiligt sind Mitarbeiter des Seilbahnherstellers Garaventa, wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage sagte. Weitere Details nannte er keine.

Die vom Unfall betroffene Achter-Gondelbahn Engelberg-Trübsee ("Titlis-Express") wurde 2015 in Betrieb genommen. Sie bewältigt auf einer Länge von 2,7 Kilometern knapp 800 Höhenmeter und kann pro Stunde 2400 Personen transportieren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Thurgau schafft trotz
Schweiz

Thurgau schafft trotz "Corona-Defizit" über 40 neue Stellen

Der Thurgauer Grosse Rat hat am Mittwoch das Budget 2021 mit einem Defizit von 27 Millionen Franken gutgeheissen. Wegen der Coronakrise wird ein Einbruch der Steuereinnahmen erwartet. Trotzdem schafft der Kanton über neue 40 Stellen.

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
International

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Die deutsche Firma Biontech und der US-Pharmariese Pfizer haben bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (Ema) die Zulassung ihres Corona-Impfstoffs in der EU beantragt.

Biden warnt Amerikaner vor 250 000 weiteren Corona-Toten
International

Biden warnt Amerikaner vor 250 000 weiteren Corona-Toten

Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat die Amerikaner vor dramatisch steigenden Todeszahlen in der Corona-Pandemie gewarnt und eindringlich zu Schutzmassnahmen aufgerufen.

Erstmals in der Schweiz Katze mit Coronavirus festgestellt
Schweiz

Erstmals in der Schweiz Katze mit Coronavirus festgestellt

Erstmals ist in der Schweiz die Infektion einer Katze mit dem Coronavirus festgestellt worden. Gemäss dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) gibt es keine Hinweise darauf, dass Katzen und Hunde ein Infektionsrisiko für Menschen darstellen.