Mehrheit will Corona-Warn-App laut Umfrage nicht installieren


News Redaktion
Schweiz / 09.07.20 00:30

56 Prozent der Schweizer Bevölkerung wollen die Corona-Warn-App des Bundes nicht auf ihrem Handy installieren. Laut einer Comparis-Umfrage glauben viele Personen nicht an den Nutzen der App, und sie fürchten sich vor einer Verletzung des Datenschutzes.

In der Schweiz gibt es laut dem Bund gegen 6,4 Millionen Handys, die mit der App kompatibel sind. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
In der Schweiz gibt es laut dem Bund gegen 6,4 Millionen Handys, die mit der App kompatibel sind. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Bei den über 60-Jährigen ist die Ablehnung am grössten. Sie beträgt 64 Prozent, wie der Online-Vergleichsdienst Comparis am Donnerstag mitteilte. Aber auch bei den unter 30-Jährigen wolle eine Mehrheit von 53 Prozent die App nicht installieren.

Trotz der Datenschutzbedenken würden die App-Skeptiker Messenger-Dienste wie Whatsapp und Social-Media-Apps wie Facebook oder Instagram rege nutzen, obwohl diese die Nutzer ausspionieren würden, schrieb Comparis weiter. So nutzen laut der Umfrage 86 Prozent der Personen, welche die Corona-Warn-App nicht installieren wollen, mindestens einmal wöchentlich Whatsapp.

Die repräsentative Umfrage führte das Marktforschungsunternehmen Marketagent Schweiz im Auftrag von Comparis Ende Juni bei 1000 Personen im ganzen Land durch. Die Corona-Warn-App war ebenfalls Ende Juni offiziell lanciert worden.

Die App des Bundes warnt Benutzer, falls diese engen Kontakt mit einer Person hatten, die mit dem Coronavirus infiziert ist. Laut dem Bundesrat soll die App helfen, Infektionsketten zu unterbrechen. Die Installation ist freiwillig und kostenlos.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Geldwechsel-Betrüger und Ladendieb in Winterthur verhaftet
Schweiz

Geldwechsel-Betrüger und Ladendieb in Winterthur verhaftet

Die Stadtpolizei Winterthur hat am Freitagabend in einem Restaurant einen mutmasslichen Geldwechsel-Betrüger festgenommen. Tags darauf verhafteten Polizisten einen Ladendieb, der sich auf einem Baum versteckte.

Neue Klimastreiks am 4. September in der ganzen Schweiz angekündigt
Schweiz

Neue Klimastreiks am 4. September in der ganzen Schweiz angekündigt

Die Klimabewegungen fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Sie rufen deshalb für den 4. September erneut zu einem Klimastreik auf. Weil das aber nicht mehr genüge, organisieren sie Ende September eine Woche des "gewaltfreien, massenhaften zivilen Ungehorsams".

Flanieren an der Seine mit Maske - Neue Regel tritt in Paris in Kraft
International

Flanieren an der Seine mit Maske - Neue Regel tritt in Paris in Kraft

Im Kampf gegen das Coronavirus gilt nun auch in Paris eine Maskenpflicht an zahlreichen öffentlichen Orten im Freien. Seit Montag 8.00 Uhr ist das Tragen der Corona-Schutzmaske dort für alle Menschen, die älter als elf Jahre sind, verpflichtend.

Polizei: Knapp 2800 Teilnehmer bei Corona-Demo in Dortmund
International

Polizei: Knapp 2800 Teilnehmer bei Corona-Demo in Dortmund

Knapp 2800 Menschen haben nach Polizeiangaben am Sonntagnachmittag in der Dortmunder Innenstadt gegen die staatlichen Corona-Schutzmassnahmen demonstriert. Die Kundgebung verlief zunächst friedlich. Nach Appellen der Polizei wurden auch die Abstandsregeln eingehalten, wie eine Reporterin vor Ort berichtete. Die meisten Teilnehmer der Demo trugen keine Mund-Nasen-Schutzmaske.