Mercedes ruft wegen Brandgefahr weltweit knapp 300 000 Autos zurück


News Redaktion
International / 13.02.20 17:08

Daimler ruft weltweit fast 300 000 Autos von Mercedes-Benz wegen Brandgefahr zurück. Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle, allesamt Diesel aus den Baujahren 2015 bis 2019.

Mercedes ruft wegen Brandgefahr weltweit knapp 300 000 Autos zurück. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRANZISKA KRAUFMANN)
Mercedes ruft wegen Brandgefahr weltweit knapp 300 000 Autos zurück. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRANZISKA KRAUFMANN)

Zuvor hatte das Portal kfz-rueckrufe.de darüber berichtet. Nach KBA-Angaben sind von den weltweit rund 298 000 betroffenen Fahrzeugen gut 105 000 in Deutschland unterwegs.

Daimler bestätigte den Rückruf. Im Falle eines Feuchtigkeitseintritts könnten durch elektrochemische Vorgänge leitfähige Verbindungen zwischen einzelnen Leitungen in der Stromschiene im Motorraum entstehen, erklärte ein Sprecher. Vorsorglich werde daher in der Werkstatt die Stromschiene modifiziert und eine separate elektrische Leitung verlegt, was etwa eine Stunde in Anspruch nehme.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stephan Eicher ist der Award für sein Lebenswerk etwas peinlich
Schweiz

Stephan Eicher ist der Award für sein Lebenswerk etwas peinlich

Am Freitag finden im Luzerner KKL die 13. Swiss Music Awards (SMA) statt. Stephan Eicher, der mit dem Outstanding Achievement Award ausgezeichnet wird, steht der Veranstaltung kritisch gegenüber. Aber: "Ich nehme den Preis gerne an und werde sicher Merci sagen."

Cyberattacke belastet Jahresergebnis von Meier Tobler
Wirtschaft

Cyberattacke belastet Jahresergebnis von Meier Tobler

Das Gebäudetechnikunternehmen Meier Tobler hat 2019 einen geringeren Umsatz verbucht, unter anderem wegen einer Cyberattacke. Diese belastete auch den Gewinn. Wie angekündigt wird erneut auf die Ausschüttung einer Dividende verzichtet.

Laschet erklärt Kandidatur für deutschen CDU-Vorsitz
International

Laschet erklärt Kandidatur für deutschen CDU-Vorsitz

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat in Deutschland seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz erklärt. Sollte er gewählt werden, will er Gesundheitsminister Jens Spahn zu seinem Stellvertreter machen, wie er am Dienstag in Berlin mitteilte.

Zehn Personen evakuiert nach Brand in Kellerabteil in Zug
Regional

Zehn Personen evakuiert nach Brand in Kellerabteil in Zug

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug hat am Montagvormittag zehn Bewohner eines Mehrfamilienhauses evakuiert, nachdem im Keller ein Brand ausgebrochen war. Verletzt wurde niemand.