Mercedes ruft wegen Brandgefahr weltweit knapp 300 000 Autos zurück


News Redaktion
International / 13.02.20 17:08

Daimler ruft weltweit fast 300 000 Autos von Mercedes-Benz wegen Brandgefahr zurück. Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle, allesamt Diesel aus den Baujahren 2015 bis 2019.

Mercedes ruft wegen Brandgefahr weltweit knapp 300 000 Autos zurück. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRANZISKA KRAUFMANN)
Mercedes ruft wegen Brandgefahr weltweit knapp 300 000 Autos zurück. (Archiv) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRANZISKA KRAUFMANN)

Zuvor hatte das Portal kfz-rueckrufe.de darüber berichtet. Nach KBA-Angaben sind von den weltweit rund 298 000 betroffenen Fahrzeugen gut 105 000 in Deutschland unterwegs.

Daimler bestätigte den Rückruf. Im Falle eines Feuchtigkeitseintritts könnten durch elektrochemische Vorgänge leitfähige Verbindungen zwischen einzelnen Leitungen in der Stromschiene im Motorraum entstehen, erklärte ein Sprecher. Vorsorglich werde daher in der Werkstatt die Stromschiene modifiziert und eine separate elektrische Leitung verlegt, was etwa eine Stunde in Anspruch nehme.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Coronakrise sorgt für Einbruch in der Bündner Bauwirtschaft
Wirtschaft

Coronakrise sorgt für Einbruch in der Bündner Bauwirtschaft

Die Coronakrise hat in der Bündner Bauwirtschaft im ersten Halbjahr 2020 tiefe Spuren hinterlassen. Vor allem im Wohnungsbau und im übrigen Hochbau lief es deutlich schlechter als im Vorjahr. Als Stabilisator entpuppte sich der Tiefbau.

Roche übernimmt irische Biotechfirma Inflazome
Wirtschaft

Roche übernimmt irische Biotechfirma Inflazome

Der Pharmakonzern Roche übernimmt die irische Biotechfirma Inflazome. Damit bauen die Basler das Portfolio mit Behandlungen von chronischen Entzündungen aus.

Der nächste Anlauf für die Abschaffung der schwarzen Liste
Schweiz

Der nächste Anlauf für die Abschaffung der schwarzen Liste

Aus dem St. Gallen Kantonsrat wurde eine breit abgestützte Motion eingereicht, die die Abschaffung der schwarzen Liste von säumigen Zahlerinnen und Zahlern von Krankenkassenprämien verlangt. Der letzte Vorstoss von SP und Grünen war 2018 noch klar abgelehnt worden.

1095 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von drei Tagen gemeldet
Schweiz

1095 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von drei Tagen gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag 1095 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von drei Tagen gemeldet worden. Zudem wurden 5 neue Todesfälle sowie 27 weitere Spital-Einweisungen bekannt.