Merkel weist scharfe Kritik Trumps zurück


Roman Spirig
International / 11.07.18 13:31

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat die scharfe Kritik von US-Präsident Donald Trump an der wirtschaftlichen Zusammenarbeit Deutschlands mit Russland im Energiebereich zurückgewiesen. Es sei gut, dass Deutschland eine "eigenständige Politik" machen könne, betonte Merkel zum Auftakt des Nato-Gipfels in Brüssel.

Merkel weist scharfe Kritik Trumps zurück  (Foto: KEYSTONE / AP / Ferdinand Ostrop)
Merkel weist scharfe Kritik Trumps zurück (Foto: KEYSTONE / AP / Ferdinand Ostrop)

"Ich möchte aus gegebenen Anlass hinzufügen, dass ich erlebt habe, auch selber, dass ein Teil Deutschlands von der Sowjetunion kontrolliert wurde", sagte die Kanzlerin am Mittwoch mit Blick auf die frühere DDR.

Sie sei sehr froh, dass die Deutschen "heute in Freiheit" in der Bundesrepublik Deutschland vereint seien und "dass wir unsere eigenständige Politik machen und eigenständige Entscheidungen fällen können".

Trump hatte Deutschland am Morgen bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schwere Vorwürfe gemacht. Seine Forderung an Berlin nach höheren Verteidigungsausgaben verknüpfte er mit Kritik am Bau der Gaspipeline Nord Stream 2. "Deutschland ist total von Russland kontrolliert", sagte der US-Präsident.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EVZ Academy - Langenthal 2:1 n.V.
Sport

EVZ Academy - Langenthal 2:1 n.V.

EVZ Academy - Langenthal 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.

Frauenschläger von Genf wegen versuchter Tötung angeklagt
Schweiz

Frauenschläger von Genf wegen versuchter Tötung angeklagt

Nach einer brutalen Attacke auf fünf junge Frauen in Genf sind drei Tatverdächtige in Frankreich wegen versuchter Tötung und schwerer Gewalt angeklagt worden. Ihnen drohen mehrjährige Gefängnisstrafen.

Wawrinka in St. Petersburg im Viertelfinal
Sport

Wawrinka in St. Petersburg im Viertelfinal

Stan Wawrinka (ATP 88) hat beim ATP-Turnier in St. Petersburg die Viertelfinals erreicht. 

Nidwalden budgetiert rote Zahlen und hofft auf den Bund
Regional

Nidwalden budgetiert rote Zahlen und hofft auf den Bund

Geht es nach der Nidwaldner Regierung, rutscht der Kanton im kommenden Jahr etwas tiefer in die roten Zahlen. Das Budget 2019 weist ein Minus von 2,9 Millionen Franken aus. Der Steuerfuss soll unverändert bei 2,66 Einheiten verharren.