Microsoft bringt Klapp-Smartphone "Surface Duo" auf den Markt


Roman Spirig
Wirtschaft / 12.08.20 18:41

Microsoft unternimmt einen neuen Vorstoss in das Mobilfunk-Geschäft. Das neue Android-Smartphone des Technologiekonzerns mit dem Namen "Surface Duo" verfügt über zwei Displays mit je 5,6-Zoll-Diagonale, die zu einem grossen Bildschirm aufgeklappt werden können.

Microsoft bringt Klapp-Smartphone Surface Duo auf den Markt (Foto: KEYSTONE / AP / Mark Lennihan)
Microsoft bringt Klapp-Smartphone Surface Duo auf den Markt (Foto: KEYSTONE / AP / Mark Lennihan)

Anders als bei ähnlichen Geräten von Samsung und Huawei ist das Display nicht selbst knickbar, sondern zweigeteilt. Das Gerät könne in den USA vorbestellt werden, teilte Microsoft am Mittwoch in Redmond mit. Ob und wann das Gerät ausserhalb der USA angeboten wird, sagte das Unternehmen nicht.

Microsoft hatte jahrelang versucht, mit dem eigenen mobilen Betriebssystem Windows Phone dem iPhone von Apple und erfolgreichen Android-Smartphones Paroli zu bieten. Das lief allerdings nicht besonders gut. 2013 kaufte Microsoft Nokias Handy-Geschäft in einem Versuch, Windows Phone doch noch im Markt zu verankern.

Die Akquisition geriet zu einem finanziellen Desaster in Milliardenhöhe, tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs, das Nokia-Investment wurde mit dem Ausstieg aus dem Smartphone-Markt vollkommen abgeschrieben.

Inzwischen setzt Microsoft auf Android und sein Abo-Angebot Microsoft 365, das aus Clouddiensten und einem Software-Paket besteht. Das Surface Duo vereint die Leistungsfähigkeit von Microsoft 365 mit dem gesamten Ökosystem der mobilen Android-Anwendungen in einem Gerät mit zwei Bildschirmen, die Sie überall hin mitnehmen können, sagte Produktchef Panos Panay.

Das 250 Gramm schwere Surface Duo arbeitet mit einem Chip auf Basis von Technologie des Halbleiter-Designers ARM, einem Snapdragon 855 Mobile von Qualcomm. Microsoft verzichtet auf eine Unterstützung des schnellen Datenfunks 5G und beschränkt sich auf ein LTE-Mobilfunkmodem. Zusammengeklappt kommt es wie ein etwas dicklich geratenes iPhone 11 daher (6,1-Zoll-Display), aber eben aufklappbar zu doppelter Grösse.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kantonsrat genehmigt mehr Lotteriegelder für Kultur
Regional

Kantonsrat genehmigt mehr Lotteriegelder für Kultur

Der Zürcher Lotteriefonds soll einen neuen Verteilschlüssel erhalten. Der Kantonsrat hat heute Montag in erster Lesung entschieden, dass künftig 30 Prozent der Lotteriegelder an Kulturprojekte gehen. Die Regierung wäre eigentlich mit 25 Prozent zufrieden gewesen.

Lieferwagen mit 80 Prozent Übergewicht auf A2 gestoppt
Regional

Lieferwagen mit 80 Prozent Übergewicht auf A2 gestoppt

Ein Brite, der mit einem Lieferwagen Olivenöl aus Tunesien in seine Heimat karren wollte, hat das Fuder überladen: Die Luzerner Polizei stoppte den Transport, weil das Gefährt statt der erlaubten maximalen 3500 Kilogramm über 6200 Kilogramm auf die Waage brachte.

Stadt Zürich informiert künftig besser über Baumfällungen
Schweiz

Stadt Zürich informiert künftig besser über Baumfällungen

Wenn Bäume gefällt gehen, gehen oft die Emotionen hoch. Die Stadt Zürich will deshalb ab sofort besser darüber informieren, wo die Motorsäge angesetzt wird. Auch in diesem Winter werden Fällarbeiten in der Stadt und im Wald durchgeführt.

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen
Regional

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen

Im Gemeindehaus von Ruswil LU sind am Montag 245 Abstimmungscouverts aufgefunden worden, die per Post eingegangen und am Sonntag nicht ausgezählt worden waren. Die Stimmzettel wurden nachträglich ausgezählt, eine nennenswerte Änderung der Ergebnisse gab es dadurch nicht.