Migranten der "Ocean Viking" wechseln auf Quarantänefähre in Sizilien


News Redaktion
International / 07.07.20 09:17

Im Hafen von Porto Empedocle auf Sizilien haben die meisten der 180 Migranten das private Rettungsschiff "Ocean Viking" verlassen, um auf eine italienische Quarantänefähre zu wechseln. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Die Ausschiffung von 123 Menschen, bei denen negative Corona-Tests vorlagen, sei am späten Montagabend erfolgt. Die anderen 57 Migranten sollten nach Eintreffen ihrer Testergebnisse folgen. Die Organisation SOS Mediterranee als Betreiberin der "Ocean Viking" twitterte Fotos der aus Seenot Geretteten, die an Land gegangen waren.

Das Rettungsschiff Ocean Viking liegt im Hafen von Porto Empedocle vor Anker. Foto: Fabio Peonia/LaPresse/AP/dpa (FOTO: Keystone/LaPresse/AP/Fabio Peonia)
Das Rettungsschiff Ocean Viking liegt im Hafen von Porto Empedocle vor Anker. Foto: Fabio Peonia/LaPresse/AP/dpa (FOTO: Keystone/LaPresse/AP/Fabio Peonia)

Die Regierung in Rom hatte am Wochenende nach langem Zögern ihre Zustimmung gegeben, das Quarantäneschiff Moby Zaza zu nutzen. Die Besatzung der Ocean Viking hatte die 180 Menschen am 25. und 30. Juni aus dem Mittelmeer gerettet.

Italien und Malta hatten sich in der Corona-Pandemie zu nicht sicheren Häfen erklärt. Trotzdem brechen Migranten von Libyen und Tunesien in Richtung Europa auf. Rom und Valletta nahmen zuletzt zwar wieder Menschen von Schiffen auf, doch die Länder zögern mit der Zuweisung von Häfen oft lange. Sie fordern von anderen EU-Staaten regelmässig Zusagen für die Weiterverteilung der Menschen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schaffhauser Regierungsrat für Änderung der Wirtschaftsförderung
Schweiz

Schaffhauser Regierungsrat für Änderung der Wirtschaftsförderung

Der Schaffhauser Regierungsrat empfiehlt, der Änderung und Verlängerung des Wirtschaftsförderungsgesetzes am 30. August zuzustimmen. Neu sollen während der nächsten zehn Jahre auch Startups vom 20-Millionen-Franken-Topf profitieren können.

Corona: Erneut Rekord in Victoria (AUS)
International

Corona: Erneut Rekord in Victoria (AUS)

Der massiv betroffene australische Bundesstaat Victoria bekommt die Pandemie trotz Ausgangssperre und strikter Massnahmen nicht unter Kontrolle. Am Mittwoch verzeichnete man wieder einen Rekord an Neuinfektionen und Todesfällen, die meisten davon in Melbourne. Innerhalb von 24 Stunden seien 725 neue Fälle und 15 Tote registriert worden, sagte Victorias Regierungschef Daniel Andrews.

Mehr als 12'000 Flamingo-Küken in Südfrankreich geschlüpft
International

Mehr als 12'000 Flamingo-Küken in Südfrankreich geschlüpft

Pinker Baby-Boom: In Südfrankreich hat eine Rosaflamingo-Population in diesem Jahr gewaltigen Zuwachs erlebt. Mehr als 12'000 Küken seien an den salzigen Gewässern bei Aigues-Mortes geschlüpft, teilte der Salzproduzent Groupe Salins am Mittwoch mit.

Frau in Neuhausen am Rheinfall SH bei Unfall schwerverletzt
Schweiz

Frau in Neuhausen am Rheinfall SH bei Unfall schwerverletzt

Am Dienstagnachmittag ist eine 50-Jährige mit einem E-Bike aus noch unbekannten Gründen auf dem Fahrradweg zwischen Neuhausen am Rheinfall SH und Beringen SH gestürzt. Dabei verletzte sie sich schwer, wie die Schaffhauser Polizei in einer Medieninformation in der Nacht auf Mittwoch mitteilte.