Migros Zürich erzielt 2019 Umsatz von 3,95 Milliarden


Roman Spirig
Wirtschaft / 15.01.20 12:17

Die Migros Zürich hat ihren Umsatz im Jahr 2019 um 0,6 Prozent auf 3,95 Milliarden Schweizer Franken gesteigert. Währungsbereinigt betrug das Plus der Gruppe gar 1,7 Prozent, wie einer Mitteilung vom Mittwochvormittag zu entnehmen war.

Migros Zürich erzielt 2019 Umsatz von 3,95 Milliarden (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Migros Zürich erzielt 2019 Umsatz von 3,95 Milliarden (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Insgesamt sei die Genossenschaft Migros Zürich 2019 somit erneut die umsatzstärkste Migros Genossenschaft gewesen. Der Umsatz der gesamten Migros-Gruppe für 2019 ist bisher vom Genossenschaftsbund aber noch nicht publiziert worden.

Ausserdem verzeichneten die Zürcher bei der Kundenfrequenz ein Plus. Diese habe um knapp vier Prozent zugelegt, hiess es weiter.

Die Zürcher Genossenschaft beschäftigt rund 9'000 Mitarbeitende, darunter gut 300 Lernende. Sie erhöhte per 2020 die Lohnsumme dieser Angestellten um 0,5 Prozent. Zusätzlich hätten alle Mitarbeiter im Dezember eine Einmalzahlung in Höhe von 1,5 Prozent der ausgerichteten Jahreslohnsumme erhalten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hörmann STAR Lounge - Gewinner Gallerie

Hörmann STAR Lounge - Gewinner Gallerie

Das sind die glücklichen Gewinner der Hörmann STAR Lounge.

Rischer Stimmvolk sagt im zweiten Anlauf Ja zu Binzmühle-Sanierung
Regional

Rischer Stimmvolk sagt im zweiten Anlauf Ja zu Binzmühle-Sanierung

Der Hof Binzmühle in Risch mit seinen drei Gebäuden Remise, Mühle und Mittelhaus kann für 7,7 Millionen Franken saniert werden. Nachdem das Stimmvolk einen ersten Baukredit im November 2019 abgelehnt hatte, ist die Vorlage am Sonntag mit einem Ja-Stimmenanteil von 68 Prozent durchgekommen.

Libanons designierter Premier Adib scheitert mit Regierungsbildung
International

Libanons designierter Premier Adib scheitert mit Regierungsbildung

Libanons designierter Premierminister Mustafa Adib ist mit seinem Versuch zur Regierungsbildung in dem krisengeschüttelten Mittelmeerland gescheitert.

Johnson fordert Einigkeit im Corona-Kampf - mehr Geld für die WHO
International

Johnson fordert Einigkeit im Corona-Kampf - mehr Geld für die WHO

Angesichts von Spannungen zwischen den USA und China im Kampf gegen das Coronavirus hat der britische Premierminister Boris Johnson zur Einigkeit aufgerufen. "Wir wissen, dass wir so nicht weitermachen können. Wenn wir uns nicht vereinen und unser Feuer gegen unseren gemeinsamen Feind wenden, wissen wir, dass jeder verlieren wird", sagte Johnson am Samstag in seiner Video-Ansprache bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung.