Mikaela Shiffrin in Are am Start


News Redaktion
Sport / 11.03.20 11:30

Mikaela Shiffrin kehrt für die letzten drei Rennen des Winters in den Weltcup zurück. Die Amerikanerin wird in dieser Woche in Are in Schweden am Start sein.

Mikaela Shiffrin kehrt gut sechs Wochen nach ihrem Sieg in Bansko in den Weltcup zurück (FOTO: KEYSTONE/EPA/GEORGI LICOVSKI)
Mikaela Shiffrin kehrt gut sechs Wochen nach ihrem Sieg in Bansko in den Weltcup zurück (FOTO: KEYSTONE/EPA/GEORGI LICOVSKI)

Nach ihrer langen Pause wegen des Unfalltodes ihres Vaters hat Shiffrin ihre klare Führung in der Gesamtwertung eingebüsst. Sie liegt 153 Punkte hinter der Italienerin Federica Brignone an zweiter Stelle. Ihr letztes Weltcup-Rennen bestritt die Amerikanerin vor sechseinhalb Wochen, einen Super-G in Bansko in Bulgarien, den sie gewann.

An Are habe sie wundervolle Erinnerungen an meinen Dad, schrieb Shiffrin auf Instagram. Deshalb freue ich mich, für die Rennen zurückzukommen. Ich habe keine echten Ziele oder Erwartungen. Ich will es einfach nur probieren und nochmal Rennen fahren vor dem Ende der Saison. Wegen des Coronavirus war das eigentliche Saisonfinale in der nächsten Woche in Cortina dAmpezzo abgesagt worden.

In Are stehen am Donnerstag ein Parallel-Slalom, am Freitag ein Riesenslalom und am Samstag ein Slalom im Programm.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Black-Power-Aktivist Tommie Smith würde es wieder tun
Sport

Black-Power-Aktivist Tommie Smith würde es wieder tun

Die Sportwelt bekundet ein Problem mit politisch aktiven Sportlern. Nur selten stellen sich Athleten dem entgegen. Die Ikone des politischen Protests im Sport entstand 1968 mit Tommie Smith.

Coronavirus: Erdogan sagt Wochenend-Ausgangssperre wieder ab
International

Coronavirus: Erdogan sagt Wochenend-Ausgangssperre wieder ab

Nach Protesten aus der Bevölkerung hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine gerade erst für das Wochenende verkündete Ausgangssperre wieder abgesagt.

St. Galler Kantonsrat findet Kompromiss beim Energiegesetz
Schweiz

St. Galler Kantonsrat findet Kompromiss beim Energiegesetz

Der St. Galler Kantonsrat hat am Donnerstag im zweiten Anlauf die strittigen Artikel im neuen Energiegesetz beraten und sich dabei mehrheitlich auf einen Kompromiss geeinigt. Neue fossile Heizungen können nur noch unter Auflagen eingebaut werden.

Tessin: Verspätete Zuglieferung beeinträchtigt neuen Fahrplan
Schweiz

Tessin: Verspätete Zuglieferung beeinträchtigt neuen Fahrplan

Die verspätete Lieferung neuer "Flirt"-Züge für die Tilo-Flotte führt zu einer späteren Umsetzung des neuen Fahrplans im Tessin. Auch zwei Nebenbaustellen des Ceneri-Basistunnels werden nicht rechtzeitig zur Eröffnung fertig. Beides sorgt im Tessin für Unmut.