Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz. Pressekonferenz im Replay.


Roman Spirig
Schweiz / 26.03.20 18:28

Die Zahl der Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz steigt weiter: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldete am Donnerstagmittag 10'714 laborbestätigte Fälle, 1002 mehr als am Vortag. Mindestens 170 Menschen sind inzwischen an der Lungenkrankheit gestorben.

Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz (Foto: KEYSTONE / EPA CDC / CDC HANDOUT)
Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz (Foto: KEYSTONE / EPA CDC / CDC HANDOUT)

Das ergab eine Zählung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gestützt auf die Angaben der Kantone. Das BAG registrierte erst 161 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Es stützt sich auf die Meldung von Laboratorien sowie Ärztinnen und Ärzten. Die Fallzahlen könnten daher von jenen abweichen, die von den Kantonen kommuniziert würden, schreibt das BAG.

Bisher seien in der Schweiz rund 91400 Tests durchgeführt worden, bei 14 Prozent der Getesteten sei das Resultat positiv ausgefallen, heisst es im am Donnerstagmittag aktualisierten Situationsbericht zur epidemiologischen Lage. Die Fallzahlen würden kontinuierlich zunehmen.

Nach wie vor am meisten Ansteckungen pro 100000 Einwohner (Inzidenz) hat der Kanton Tessin (392,8), vor den Kantonen Waadt (294,2), Basel-Stadt (292,1) und Genf (205,4).

Weltweit sind bereits mehr als 471000 Personen an der neuartigen Lungenkrankheit erkrankt, mehr als 21000 sind verstorben. Allein in Italien gab es bis am Donnerstagmorgen über 74000 infizierte Personen, davon sind 7503 Personen an den Folgen der Covid-19-Krankheit gestorben.

Die heutige Pressekonferenz mit Informationen des BAG seht ihr hier im Replay in voller Länge.


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump würde USA am liebsten mit
International

Trump würde USA am liebsten mit "grossem Knall" wieder öffnen

US-Präsident Donald Trump kann es nicht erwarten, dass die Corona-Krise überwunden ist. Allerdings müsse die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen dafür wohl erst einmal zurückgehen.

Winterthur pflanzt einen
Schweiz

Winterthur pflanzt einen "Urban Forest" auf dem Merkurplatz

Trotz Coronakrise führt die Stadt Winterthur wenn immer möglich Bauarbeiten durch. Ein Projekt, das nach Ostern in Angriff genommen wird, ist die Neugestaltung des Merkurplatzes beim Stadtpark. Dort soll ein "Urban Forest" entstehen.

Experte kritisiert Regeln bei Kapitalanlagen von Pensionskassen
Wirtschaft

Experte kritisiert Regeln bei Kapitalanlagen von Pensionskassen

Der Finanzprofessor an der Universität Zürich, Thorsten Hens, hat in einem Interview mit der "Neuen Zürcher Zeitung" vom Mittwoch die Anlagevorschriften bei Pensionskassen bemängelt. Solche institutionellen Anleger würden prozyklisch reguliert.

Lehmann will Nachfolger von FIS-Präsident Kasper werden
Sport

Lehmann will Nachfolger von FIS-Präsident Kasper werden

Urs Lehmann hat höhere Ambitionen. Der 51-jährige Aargauer, seit Juni 2008 an der Spitze von Swiss-Ski, will die Nachfolge von Gian Franco Kasper als FIS-Präsident antreten.