Mindestens sechs Tote bei Anschlag in Mogadischu


News Redaktion
International / 25.11.21 10:19

Bei einem Sprengstoffanschlag in Mogadischu, der Haupstadt des ostafrikanischen Krisenstaats Somalia, sind am Donnerstag mindestens sechs Menschen getötet worden.

Sicherheitskräfte und Rettungskräfte suchen nach Opfern am Ort einer Explosion. Bei einem Sprengstoffanschlag in Mogadischu, der Hauptstadt des ostafrikanischen Krisenstaats Somalia, sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Foto: Farah Abdi Warsameh/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Farah Abdi Warsameh)
Sicherheitskräfte und Rettungskräfte suchen nach Opfern am Ort einer Explosion. Bei einem Sprengstoffanschlag in Mogadischu, der Hauptstadt des ostafrikanischen Krisenstaats Somalia, sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Foto: Farah Abdi Warsameh/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Farah Abdi Warsameh)

Unter den Toten ist nach Angaben der Polizei auch der Attentäter selbst. Zudem wurden viele Menschen verletzt, einige davon schwer. Ziel des Anschlags war ein Militärkonvoi einer Friedensmission der Afrikanischen Union (AU). Die Autobombe brachte nach Augenzeugenberichten auch ein Schulgebäude in der Nachbarschaft zum Einsturz.

Die islamistische Terrorgruppe Al-Shabaab reklamierte über ihr Sprachrohr Radio Andalus die Tat für sich. In dem Land am Horn von Afrika kämpft sie seit Jahren um die Vorherrschaft, kontrolliert weite Teile des Südens und des Zentrums und verübt immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte und Zivilisten. Es war schlimm zu beobachten, wie unser Schulgebäude einstürzte, sagte der Lehrer Ahmed Ali der Deutschen Presse-Agentur. Viele unserer Schüler sind verletzt. Andere stehen unter Schock.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Niederurnen GL: Neunjähriger auf Trottinett angefahren
Regional

Niederurnen GL: Neunjähriger auf Trottinett angefahren

Ein neunjähriger Knabe auf einem Trottinett ist am Mittwoch in Niederurnen GL vor ein Auto gerollt. Es kam zu einer Kollision und der Junge erlitt einen Beinbruch.

Zürcher Stadtrat will umstrittene Basishilfe weiterhin auszahlen
Schweiz

Zürcher Stadtrat will umstrittene Basishilfe weiterhin auszahlen

Der Zürcher Stadtrat will die umstrittene wirtschaftliche Basishilfe für Sans-Papiers weiterhin ausbezahlen lassen. Er hat Rekurs gegen einen Entscheid des Bezirksrats eingelegt, der ihm genau das für die Dauer des aufsichtsrechtlichen Verfahrens verbieten wollte.

Berggänger finden im Wallis mit IceWatcher Überreste im Eis
Schweiz

Berggänger finden im Wallis mit IceWatcher Überreste im Eis

Leder, Holz, Militärgeschosse: Die Gletscher geben jedes Jahr Überreste aus der Vergangenheit frei. Dieses Jahr konnten im Wallis Berggänger erstmals mit einer App Gletscherfunde melden, die von Archäologen ausgewertet werden.

Pro Natura siegt vor Bundesgericht im Streit um Krienser Bienenhaus
Regional

Pro Natura siegt vor Bundesgericht im Streit um Krienser Bienenhaus

Das Luzerner Kantonsgericht muss sich erneut mit einem Bienenhaus im Hochmoor bei der Krienseregg befassen. Es hatte die Forderung von Pro Natura nach einem Rückbau des zwischenzeitlich als Wochenendhaus genutzten Gebäudes abgelehnt. Das Bundesgericht hat den Entscheid nun aufgehoben.