Mirka und Roger: Die unterschiedlichen Perspektiven für ein gemeinsames Ziel


Roman Spirig
Sport / 07.07.18 09:32

Mirka und Roger Federer bilden eine Erfolgsehe - so viel steht fest. Mirka die starke Frau im Hintergrund, die Roger Probleme vom Hals halten soll - Roger das Jahrhundertalent, dass die Erfolge auf dem Platz einstreicht. Auch wenn die beiden völlig unterschiedliche Jobs haben - haben sie gemeinsam ein sportliches Ziel. Wimbledon-Titel Nummer 9. Hier gibt's die Bilder.

Mirka und Roger: Die unterschiedlichen Perspektiven für ein gemeinsames Ziel  (Foto: KEYSTONE / AP / Steven Paston)
Mirka und Roger: Die unterschiedlichen Perspektiven für ein gemeinsames Ziel (Foto: KEYSTONE / AP / Steven Paston)
(Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
(Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
(Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
(Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
(Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
(Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schindler steigert Umsatz und hält die Profitabilität
Wirtschaft

Schindler steigert Umsatz und hält die Profitabilität

Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler ist im vergangenen Geschäftsjahr erneut gewachsen. Die Profitabilität wurde trotz Preisdrucks, steigender Kosten und Investitionen verteidigt. Im laufenden Jahr wird in einigen Märkten Gegenwind und eine leichte Abschwächung erwartet. Trotzdem soll das Wachstum über dem Gesamtmarkt liegen.

Sprengstoffverdacht: Jungforscher verursacht Polizeieinsatz in Zug
Events

Sprengstoffverdacht: Jungforscher verursacht Polizeieinsatz in Zug

Der Forschungsdrang eines Jugendlichen hat in der Stadt Zug zu einem Grosseinsatz von Polizei und weiteren Einsatzkräften geführt: Der junge Mann hatte für chemische Experimente grössere Mengen an Chemikalien bestellt, die auch für die Herstellung von Sprengstoff verwendet werden können.

Zwei Lastwagen und zwei Cars in Schlieren ausgebrannt
Regional

Zwei Lastwagen und zwei Cars in Schlieren ausgebrannt

Zwei Lastwagen und zwei Cars sind am Mittwochabend auf einem Firmengelände im zürcherischen Schlieren vollständig ausgebrannt. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter:
Schweiz

Bundesrätin Karin Keller-Sutter: "Niemand wird entwaffnet"

Die Revision des Waffengesetzes ermöglicht der Schweiz, im Verbund der Schengen- und Dublin-Staaten zu bleiben. Für die Sicherheit und das Asylwesen der Schweiz sei das zentral, argumentiert der Bundesrat.