Mission erfüllt: CEO der Andermatt-Sedrun Sport AG tritt ab


Roman Spirig
Regional / 08.10.18 17:59

Mit der kurz bevorstehenden Vollendung der Skigebietsverbindung von Andermatt und Sedrun sieht der CEO der Andermatt-Sedrun Sport AG, Silvio Schmid, einen wichtigen Teil seine Mission erfüllt und tritt ab. Er will in Zukunft andere Aufgaben im Unternehmen übernehmen.

Mission erfüllt: CEO der Andermatt-Sedrun Sport AG tritt ab  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Mission erfüllt: CEO der Andermatt-Sedrun Sport AG tritt ab (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Suche nach einem Nachfolger für die operative Führung sei angelaufen, teilte Andermatt-Sedrun Sport AG heute Montag mit.

Schmid trat 1994 in die damalige Sedrun Bergbahnen AG ein und übernahm 2006 die Geschäftsführung. Unter seiner Führung entstand das Kooperationsprojekt Gotthard-Oberalp Arena mit den Bergbahnen Andermatt. Nach der Fusion der beiden Bergbahnen Sedrun und Andermatt übernahm er die operative Führung des neuen Unternehmens.

Schmid war wesentlich an der Planung, Gestaltung und Umsetzung der kurz vor der Vollendung stehenden Skigebietsverbindung von Andermatt und Sedrun beteiligt. Nun habe er sich entschieden, die operative Führung abzugeben und andere strategische Aufgaben und Projekte innerhalb der Andermatt-Sedrun Sport AG zu übernehmen, heisst es weiter.

So wird er unter anderem auch die verbleibenden Umsetzungsarbeiten der Skigebietsverbindung von Peter Furger übernehmen, der auf Ende Jahr, wenn die Verbindung in Betrieb geht, als Gesamtprojektleiter zurücktreten wird.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hamilton kann mit Rang 3 ersten Matchball nicht verwerten
Sport

Hamilton kann mit Rang 3 ersten Matchball nicht verwerten

Die Titel-Entscheidung in der Formel 1 ist vertagt. Lewis Hamilton klassierte sich im von Kimi Räikkönen gewonnenen Grand Prix der USA nur im 3. Rang, Sebastian Vettel verhinderte mit Rang 4 Hamiltons vorzeitige Titelverteidigung.

Lüthi auch in Motegi ohne Punkte - Aegerter immerhin 13.
Sport

Lüthi auch in Motegi ohne Punkte - Aegerter immerhin 13.

Auch im Grand Prix von Japan blieben die Schweizer Fahrer blass. Tom Lüthi klassierte sich im MotoGP-Rennen in Motegi nur im 20. Rang. In der Moto2-Klasse gab es für Dominique Aegerter als 13. wieder einmal Punkte, nicht so aber für Jesko Raffin (20.).

Marquez verwertet ersten Matchball: Mit Sieg zu siebtem WM-Titel
Sport

Marquez verwertet ersten Matchball: Mit Sieg zu siebtem WM-Titel

Marc Marquez hat in Motegi gleich den ersten Matchball verwertet und sich im Grand Prix von Japan, dem viertletzten Rennen der Saison, mit dem achten Saisonsieg zum neuerlichen MotoGP-Weltmeister gekrönt. Für den 25-jährigen Honda-Werkfahrer und 69-fachen GP-Sieger aus Spanien ist es bereits der siebte WM-Titel, der fünfte in der Königsklasse nach 2013, 2014, 2016 und 2017.

Harry und Meghan legen Kranz an Kriegsdenkmal in Sydney nieder
International

Harry und Meghan legen Kranz an Kriegsdenkmal in Sydney nieder

Prinz Harry hat für die Eröffnung einer Ausstellung an einem Kriegsdenkmal in Sydney seine Militäruniform angezogen. Bei der Zeremonie am Samstag legten Harry (34) und seine schwangere Ehefrau Meghan (37) einen Kranz am Anzac Memorial im Hyde Park nieder.