Mitte unterstützt offiziell SVP-Kandidatur für Zuger Stadtpräsidium


News Redaktion
Regional / 28.10.22 15:43

Bei den Wahlen ins Stadtpräsidium von Zug unterstützt im zweiten Umgang die Mitte offiziell den Kandidaten der SVP. Mit dem Votum für André Wicki zeige sie, dass die bürgerliche Politik in der Stadt fortgesetzt werden solle, teilte die Mitte am Freitag mit.

Der Zuger Stadtrat André Wicki von der SVP will Stadtpräsident werden. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Zuger Stadtrat André Wicki von der SVP will Stadtpräsident werden. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Im ersten Wahlgang vom 2. Oktober hatte niemand das absolute Mehr geschafft. Am besten schnitt Barbara Gysel (SP) ab, André Wicki landete mit nur 15 Stimmen weniger auf dem zweiten Platz.

Im zweiten Wahlgang vom 27. November treten nur Gysel und Wicki für die Nachfolge von Stadtpräsident Karl Kobelt (FDP) an. Der Kandidat der Mitte, Urs Raschle, und die Kandidatin der FDP, Eliane Birchmeier, zogen sich zurück, dies mit dem Argument, dass das Stadtpräsidium in bürgerlichen Händen bleiben müsse.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kleid von Prinzessin Diana in New York versteigert
International

Kleid von Prinzessin Diana in New York versteigert

Ein Kleid der 1997 bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Prinzessin Diana ist in New York für rund 600'000 Dollar versteigert worden.

Hotelplan kommt mit Schwung aus dem Coronaloch
Wirtschaft

Hotelplan kommt mit Schwung aus dem Coronaloch

Der Reiseveranstalter Hotelplan hat sich vom Absturz in der Coronapandemie gut erholt. Im vergangenen Jahr hat die Migros-Tochter den Umsatz mehr als verdoppelt. Die Kunden hatten einen grossen Nachholbedarf nach Reisen seit dem Fall der Coronabeschränkungen.

Super League mit Yverdon und dem Kleineren aus Lausanne?
Sport

Super League mit Yverdon und dem Kleineren aus Lausanne?

Yverdon und Stade Lausanne-Ouchy könnten gemeinsam und direkt in die Super League aufsteigen. Dies ist ein Szenario, bevor am Wochenende die Rückrunde in der Challenge League anfängt.

SVP-Präsident will Listenverbindungen mit der FDP
Schweiz

SVP-Präsident will Listenverbindungen mit der FDP

SVP-Präsident Marco Chiesa hat am Samstag flächendeckende Listenverbindungen mit der FDP gefordert. An der SVP-Delegiertenversammlung in Bülach ZH spielte er den Ball im Hinblick auf die Wahlen dem bürgerlichen Partner zu.