Mord an junger Frau in London: Polizei nimmt Verdächtigen fest


News Redaktion
International / 26.09.21 11:21

Im viel beachteten Mordfall Sabina Nessa in London hat die britische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 38-Jährige sei in der Nacht zum Sonntag in Gewahrsam genommen worden. Die Familie des Opfers sei über diese "bedeutende Entwicklung" informiert worden, teilte die Polizei mit.

Blumensträuße im Cator Park in Südlondon in der Nähe des Tatorts, an dem die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde. Foto: Ian West/PA Wire/dpa (FOTO: Keystone/PA Wire/Ian West)
Blumensträuße im Cator Park in Südlondon in der Nähe des Tatorts, an dem die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde. Foto: Ian West/PA Wire/dpa (FOTO: Keystone/PA Wire/Ian West)

Sabina Nessa war am 17. September auf dem kurzen Weg von ihrer Wohnung in Südostlondon zu einem Pub verschwunden. Am nächsten Tag wurde die Leiche der 28-Jährigen in einem Park gefunden, der auf der Strecke liegt.

Der Fall erinnert an den Mord an der Londonerin Sarah Everard im März, der landesweit zu einem Aufschrei wegen der weit verbreiteten Gewalt gegen Frau geführt hatte. Sarah Everard war auf offener Strasse verschleppt worden, als sie auf dem Heimweg von einer Freundin war. Ein Polizist hat gestanden, die 33-Jährige vergewaltigt und getötet zu haben. Das Urteil gegen ihn soll in der kommenden Woche gesprochen werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Ausschreitungen: Zehntausende bei Demo gegen Faschismus in Rom
International

Nach Ausschreitungen: Zehntausende bei Demo gegen Faschismus in Rom

Eine Woche nach dem Angriff auf den Sitz der Gewerkschaft CGIL in Rom haben Zehntausende Menschen in der italienischen Hauptstadt gegen Faschismus demonstriert. "Nie mehr Faschismus: für Arbeit, Mitbestimmung und Demokratie" lautete das Motto der Veranstaltung organisiert von den Gewerkschaftsbünden CGIL, CISL und UIL. Zur Kundgebung kamen Medienberichten zufolge mehr als 50 000 Menschen.

Kongsberg: Sicherheitsdienst hielt Bogenschützen für ungefährlich
International

Kongsberg: Sicherheitsdienst hielt Bogenschützen für ungefährlich

Nach der Gewalttat mit fünf Toten im norwegischen Kongsberg gerät der Sicherheitsdienst der Polizei PST immer mehr unter Druck. Die Behörde hatte bereits im Jahr 2015 Tipps erhalten, dass der inhaftierte Däne, der am Mittwoch fünf Menschen getötet haben soll, gefährlich sein könnte.

SPD, Grüne und FDP steuern auf Koalitionsverhandlungen zu
International

SPD, Grüne und FDP steuern auf Koalitionsverhandlungen zu

Knapp drei Wochen nach der Parlamentswahl in Deutschland steuern SPD, Grüne und FDP auf Koalitionsverhandlungen für eine Ampel-Regierung zu.

Zwei Jahre nach dem Wahlsieg bleibt für Grüne Fraktion viel zu tun
Schweiz

Zwei Jahre nach dem Wahlsieg bleibt für Grüne Fraktion viel zu tun

Zwei Jahre nach der historischen "grünen Welle" bei den Parlamentswahlen zieht die Grüne Fraktion eine gemischte Bilanz des Erreichten: Das Nein zum CO2-Gesetz trübt andere Zwischenerfolge in der Energie-, Gleichstellungs- und Demokratiepolitik.