Morgan Stanley übertrifft Erwartungen trotz Gewinnrückgangs


News Redaktion
Wirtschaft / 17.01.23 15:56

Der US-Finanzkonzern Morgan Stanley hat zum Jahresende einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Das Nettoergebnis fiel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar, wie Morgan Stanley am Dienstag in New York mitteilte.

Der US-Finanzkonzern Morgan Stanley hat zum Jahresende einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Das Nettoergebnis fiel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/JUSTIN LANE)
Der US-Finanzkonzern Morgan Stanley hat zum Jahresende einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Das Nettoergebnis fiel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/JUSTIN LANE)

Insgesamt gingen die Erträge um zwölf Prozent auf 12,7 Milliarden Dollar zurück. Die Bilanz litt unter einer Flaute im Investmentbanking - aufgrund des schwierigen Marktumfelds blieben Börsengänge, Fusionen und Übernahmen rar.

Allerdings verbuchte Morgan Stanley starke Zuwächse in der Handelssparte - viele Anleger liessen angesichts von Inflations- und Rezessionsrisiken ihre Portfolios umstellen. Insgesamt fielen die Quartalszahlen besser aus als erwartet. Die Aktie legte vorbörslich um rund zwei Prozent zu.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Statement für den Davis Cup vor den Veränderungen
Sport

Ein Statement für den Davis Cup vor den Veränderungen

Am Wochenende zeigte sich einmal mehr, wie gut die klassischen Duelle im Davis Cup bei den Fans ankommen. Trotzdem bereut René Stammbach die Veränderungen nicht.

Mehr als 10 000 Tote in Türkei und Syrien nach Erdbeben
International

Mehr als 10 000 Tote in Türkei und Syrien nach Erdbeben

Die Zahl der Todesopfer nach den Erdbeben im syrisch-türkischen Grenzgebiet ist auf mehr als 10 000 gestiegen. Wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch sagte, liege die Zahl alleine für die Türkei nun bei mehr als 8500. Aus Syrien wurden zuletzt 2270 Tote gemeldet.

Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google
Wirtschaft

Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google

Microsoft will mithilfe von Technologie hinter dem Text-Automaten ChatGPT den Marktführer Google bei der Web-Suche herausfordern. Nutzer von Microsofts Suchmaschine Bing sollen Anfragen in Textform eingeben und Antworten in Chat-Form zurückbekommen können.

Mehr als 170 Tote nach Erdbeben in der Türkei und Syrien
International

Mehr als 170 Tote nach Erdbeben in der Türkei und Syrien

Mehr als 170 Menschen sind bei Erdbeben am Montag im Südosten der Türkei und im Nordosten Syriens ums Leben gekommen. In der Türkei starben mindestens 76 Menschen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag unter Berufung auf die Katastrophenschutzbehörde Afad berichtete. Mindestens 440 Menschen seien verletzt worden. In Syrien seien zudem mindestens 99 Menschen ums Leben gekommen, berichtete das Staatsfernsehen unter Berufung auf das Gesundheitsministerium.