Motion für Totalrevision der Urner Verfassung eingereicht


News Redaktion
Regional / 03.06.20 16:17

Die Urner Kantonsverfassung soll umfassend erneuert werden. Dies verlangt Landrat Georg Simmen (FDP) mit einer Motion. Er will auf diesem Weg die Revision von Themen wie dem obligatorischen Gesetzesreferendum oder die Volkswahl von Richtern angehen.

Der Urner Landrat Georg Simmen (FDP) aus Realp macht sich für eine Totalrevision der Kantonsverfassung stark. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Urner Landrat Georg Simmen (FDP) aus Realp macht sich für eine Totalrevision der Kantonsverfassung stark. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Simmen hat seinen Vorstoss am Mittwoch zum Auftakt der neuen Legislatur eingereicht. Es sei der richtige Zeitpunkt, sich grosse Ziele zu setzen und den Schwung des Neuen und Frischen zu nutzen, um umfassende Projekte anzugehen.

Simmen hofft, dass Uri bis in vier Jahren eine gründlich überarbeitete Kantonsverfassung haben werde. Die Verfassung sei seit 35 Jahren in Kraft. Sie sei zwar 16 Mal teilrevidiert worden, enthalte aber einige Regelungen, die wieder einmal diskutiert werden sollten.

Eine dieser Regelungen ist das obligatorische Gesetzesreferendum, wegen dessen auch unbestrittene Vorlagen dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden müssen. Simmen möchte eine grosszügigere Referendumsregelung, glaubt aber nicht, dass die Stimmberechtigten einer solchen in einer isolierten Abstimmungsvorlage zustimmen würden. In einer grösseren Revision könnte das heisse Eisen aber angefasst werden, schreibt er.

Andere Themen, die Simmen in seiner Motion aufgreift, ist die Volkswahl der Gerichte oder des Landammanns und des Statthalters oder die Ausgabenkompetenz des Parlaments. Auch sei das Notrecht, auf das sich der Regierungsrat in der Coronakrise gestützt habe, nicht in der Verfassung verankert.

Eine Totalrevision der Verfassung kann in Uri durch den Landrat oder mit einer Volksinitiative angestossen werden. Das Volk wählt darauf einen Verfassungsrat.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Eine tote Frau und zwei verletzte Männer in den Urner Bergen
Regional

Eine tote Frau und zwei verletzte Männer in den Urner Bergen

Am Wochenende haben sich in den Urner Bergen drei Unfälle ereignet. Eine Frau stürzte beim Abstieg von der Sustlihütte in Richtung Sustenbrüggli in den Tod. In den Gemeinden Realp und Andermatt musste die Rega zudem einen verletzten Wanderer und einen Strahler bergen.

Maudet verurteilt
Schweiz

Maudet verurteilt "politischen Prozess" seiner Partei gegen ihn

Der Genfer Staatsrat Pierre Maudet will nicht an der Vorstandssitzung der FDP teilnehmen, die am Montag über seinen Ausschluss aus der Kantonalpartei diskutieren will. In seinem persönlichen Newsletter verurteilt er den "politischen Prozess" gegen ihn.

Durchgangszentrum Rothenburg bleibt doch bis Ende Jahr in Betrieb
Regional

Durchgangszentrum Rothenburg bleibt doch bis Ende Jahr in Betrieb

Das Durchgangszentrum (DGZ) in Rothenburg LU ist nicht wie vorgesehen im Juni zugegangen. Aufgrund der aktuellen Lage wird der Betrieb nun doch bis Ende 2020 weitergeführt.

Schweiz trägt Maske! So läuft Tag 1 mit Maskenpflicht ab
Schweiz

Schweiz trägt Maske! So läuft Tag 1 mit Maskenpflicht ab

Die SBB hat sich heute bis am Mittag sehr zufrieden mit der Umsetzung der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr gezeigt. Praktisch alle Reisenden hätten eine Maske getragen, sagte SBB-Sprecher Daniele Pallecchi. Wir zeigen, wie der Morgen im ÖV verlief.